Ein mit über zwei Pro­mil­le betrun­ke­ner 24-jäh­ri­ger Auto­fah­rer hat am Sams­tag­abend in Dot­tern­hau­sen (Zol­lern­alb­kreis) auf einer B 27-Kreu­zung einen Unfall ver­ur­sacht und ist dann geflüch­tet. Eine Hub­schrau­ber­be­sat­zung betei­lig­te an der Fahn­dung nach ihm. Spä­ter leis­te­te er den ein­ge­setz­ten Beam­ten bei der Durch­füh­rung der Blut­ent­nah­me hef­ti­gen Wider­stand, berich­tet die Poli­zei.

Der 24-Jäh­ri­ge war gegen 19.15 Uhr mit einem VW Cad­dy in Dot­tern­hau­sen unter­wegs und fuhr trotz Rot­licht auf die Kreu­zung mit der Bun­des­stra­ße 27. Dabei kam es zu einem Zusam­men­prall mit einem VW Pas­sat einer 35-jäh­ri­gen Frau, die mit ihrem acht­jäh­ri­gen Jun­gen bei „Grün” in einer Fahr­zeug­ko­lon­ne auf der B 27 in Rich­tung Balingen fuhr.

Bei dem Unfall wur­den die Frau und ihr Jun­ge leicht ver­letzt. An bei­den Autos ent­stand Sach­scha­den in Höhe von rund 8000 Euro.

Nur weni­ge Sekun­den spä­ter gab der 24-Jäh­ri­ge wie­der Gas und flüch­te­te auf einer Lan­des­stra­ße in Rich­tung Rosswan­gen. Dank eini­ger Zeu­gen­hin­wei­se und anhand eines ver­lo­re­nen Kenn­zei­chens fand die Poli­zei den 24-jäh­ri­gen Fah­rer des flüch­ti­gen Cad­dys nach einer Fahn­dung durch meh­re­re Strei­fen­wa­gen schließ­lich gegen 21 Uhr. An der Fahn­dung war auch ein Poli­zei­hub­schrau­ber betei­ligt.

Eine Alko­hol­über­prü­fung bei dem jun­gen Mann ergab über zwei Pro­mil­le. Bei der Vor­nah­me einer rich­ter­lich ange­ord­ne­ten und von einem Arzt durch­ge­führ­ten Blut­ent­nah­me beim Poli­zei­re­vier Balingen leis­te­te der 24-Jäh­ri­ge den ein­ge­setz­ten Beam­ten hef­ti­gen Wider­stand und wehr­te sich gegen die poli­zei­li­chen Maß­nah­men. Zur Beschlag­nah­me des Füh­rer­schei­nes muss sich der jun­ge Mann nun noch in einem umfang­rei­chen Straf­ver­fah­ren für sein Han­deln ver­ant­wor­ten, so die Poli­zei.