LEADER-Projektaufruf: Einreichfrist endet am 10. April 2019

Wer sich für eine Förderung durch LEADER interessiert, sollte unbedingt die Chancen nutzen, die die Projektaufrufe 2019 noch bieten. Das Ende der Förderperiode rückt näher und die Fördermöglichkeiten werden geringer. Der aktuelle Projektaufruf endet am 10. April, dann müssen die Anträge auf Förderung in der Geschäftsstelle in Schiltach eingegangen sein, heißt es in einer Pressemitteilung.

Vereine, Verbände, Unternehmen, Kommunen und Privatpersonen haben zum 8. Mal die Möglichkeit, sich um eine LEADER-Förderung bewerben. Es stehen in diesem Aufruf 500.000 Euro EU-Fördermittel sowie weitere Landesmittel je nach Fördermodul zur Verfügung. Der voraussichtliche Auswahltermin ist am 28. Mai.

Wie die bereits erfolgreich umgesetzten Projekte in den letzten Jahren zeigen, ist die Förderpalette von LEADER sehr breit: vom genossenschaftlich getragenen Dorfladen mit Café in Schweighausen über Freizeit- und Kulturangebote wie den jüngst eröffneten Bogenparcours Schwarzwald oder das Hermann-Schilli-Haus im Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof bis hin zu Investitionen in die Barrierefreiheit von Hotelbetrieben oder eine Kindertagespflege in Aichhalden – vieles ist möglich.

Entscheidend für die Auswahl ist die Qualität der geplanten Maßnahmen und welchen Beitrag diese zur Umsetzung der LEADER-Entwicklungsstrategie im Mittleren Schwarzwald leisten.

So muss sich das Vorhaben mindestens in eines der vier Handlungsfelder einordnen lassen: „Wertschöpfungsketten und Regionalvermarktung in der Landwirtschaft“, „Lebensqualität auf dem Land für jung bis alt“, „Naturnaher Tourismus auf dem Land“ und „Umwelt- und Klimaschutz durch Erneuerbare Energien“.

Letzte Fördermöglichkeiten für Projekte in 2019

Die aktuelle Förderperiode läuft noch bis 2020. Die letzten regulären Projektaufrufe müssen jedoch bis zum 31. Dezember 2019 mit der Auswahlentscheidung abgeschlossen sein. Eine Projekteinreichung ist deshalb vorerst nur noch bei Projektaufrufen im Jahr 2019 möglich.  

Ein weiterer und zunächst letzter Projektaufruf wird im Sommer 2019 veröffentlicht.

 

 

 

 

-->

Mehr auf NRWZ.de