Dorfladen in Schwaighausen. Foto: pm

Wer sich für eine För­de­rung durch LEADER inter­es­siert, soll­te unbe­dingt die Chan­cen nut­zen, die die Pro­jekt­auf­ru­fe 2019 noch bie­ten. Das Ende der För­der­pe­ri­ode rückt näher und die För­der­mög­lich­kei­ten wer­den gerin­ger. Der aktu­el­le Pro­jekt­auf­ruf endet am 10. April, dann müs­sen die Anträ­ge auf För­de­rung in der Geschäfts­stel­le in Schiltach ein­ge­gan­gen sein, heißt es in einer Pres­se­mit­tei­lung.

Ver­ei­ne, Ver­bän­de, Unter­neh­men, Kom­mu­nen und Pri­vat­per­so­nen haben zum 8. Mal die Mög­lich­keit, sich um eine LEA­DER-För­de­rung bewer­ben. Es ste­hen in die­sem Auf­ruf 500.000 Euro EU-För­der­mit­tel sowie wei­te­re Lan­des­mit­tel je nach För­der­mo­dul zur Ver­fü­gung. Der vor­aus­sicht­li­che Aus­wahl­ter­min ist am 28. Mai.

Wie die bereits erfolg­reich umge­setz­ten Pro­jek­te in den letz­ten Jah­ren zei­gen, ist die För­der­pa­let­te von LEADER sehr breit: vom genos­sen­schaft­lich getra­ge­nen Dorf­la­den mit Café in Schweig­hau­sen über Frei­zeit- und Kul­tur­ange­bo­te wie den jüngst eröff­ne­ten Bogen­par­cours Schwarz­wald oder das Her­mann-Schil­li-Haus im Schwarz­wäl­der Frei­licht­mu­se­um Vogts­bau­ern­hof bis hin zu Inves­ti­tio­nen in die Bar­rie­re­frei­heit von Hotel­be­trie­ben oder eine Kin­der­ta­ges­pfle­ge in Aich­hal­den – vie­les ist mög­lich.

Ent­schei­dend für die Aus­wahl ist die Qua­li­tät der geplan­ten Maß­nah­men und wel­chen Bei­trag die­se zur Umset­zung der LEA­DER-Ent­wick­lungs­stra­te­gie im Mitt­le­ren Schwarz­wald leis­ten.

So muss sich das Vor­ha­ben min­des­tens in eines der vier Hand­lungs­fel­der ein­ord­nen las­sen: „Wert­schöp­fungs­ket­ten und Regio­nal­ver­mark­tung in der Land­wirt­schaft“, „Lebens­qua­li­tät auf dem Land für jung bis alt“, „Natur­na­her Tou­ris­mus auf dem Land“ und „Umwelt- und Kli­ma­schutz durch Erneu­er­ba­re Ener­gi­en“.

Letz­te För­der­mög­lich­kei­ten für Pro­jek­te in 2019

Die aktu­el­le För­der­pe­ri­ode läuft noch bis 2020. Die letz­ten regu­lä­ren Pro­jekt­auf­ru­fe müs­sen jedoch bis zum 31. Dezem­ber 2019 mit der Aus­wahl­ent­schei­dung abge­schlos­sen sein. Eine Pro­jekt­ein­rei­chung ist des­halb vor­erst nur noch bei Pro­jekt­auf­ru­fen im Jahr 2019 mög­lich.  

Ein wei­te­rer und zunächst letz­ter Pro­jekt­auf­ruf wird im Som­mer 2019 ver­öf­fent­licht.