Öffentlichkeitsarbeit und Nachwuchswerbung im Fokus

Bildhauer- und Steinmetz-Innung Tuttlingen-Rottweil

Blick in Teilnehmerrunde. Foto: pm

REGIO ROTTWEIL – Die dies­jäh­ri­ge Jah­res­haupt­ver­samm­lung der Bild­hau­er- und Stein­metz-Innung Tutt­lin­gen-Rott­weil fand bei den Innungs­mit­glie­dern sehr gro­ßen Zuspruch. So konn­te Ober­meis­ter Edu­ard Schnell, Fri­din­gen, neben zahl­rei­chen Innungs­mit­glie­dern, auch Refe­rent Ass. jur. Joa­chim Voj­ta, Hand­werks­kam­mer Kon­stanz, und Jür­gen Schlei­cher, IKK clas­sic, begrü­ßen.

Dem Jah­res­be­richt des Ober­meis­ters war zu ent­neh­men, dass das Bild­hau­er- und Stein­metz­hand­werk mit sei­nen Tätig­keits­fel­dern Bau- und Land­schafts­ge­stal­tung, Gedenk­zei­chen und Grab­ma­le, Restau­rie­rung und Denk­mal­pfle­ge sowie Gestal­tung wie­der­um ein arbeits­rei­ches Jahr hat­te. Gera­de die Bera­tung durch den erfah­re­nen Stein­metz gibt Sicher­heit, dass bei­spiels­wei­se das Grab­mal vom Ent­wurf über die Aus­wahl des Natur­steins bis zur Mon­ta­ge gestal­te­risch, hand­werk­lich und tech­nisch ein­wand­frei aus­ge­führt wird.

Aber auch die Gestal­tung von Küchen­ar­beits­plat­ten fällt in den Arbeits­be­reich des qua­li­fi­zier­ten Stein­metz-Fach­be­trie­bes. Hier wird geplant, pro­du­ziert und mon­tiert. Denn Küchen­ar­beits­plat­ten sol­len attrak­tiv, pfle­ge­leicht und dau­er­haft sein. Abschlie­ßend ging der Ober­meis­ter auf die Arbeit der über­ge­ord­ne­ten Ver­bän­de und der Innung ein.

Von geord­ne­ten Finan­zen konn­te Geschäfts­füh­rer Kurt Scher­fer berich­ten. So wur­den die Jah­res­rech­nung 2017 und auch der Haus­halt­plan 2018 jeweils ein­stim­mig abge­nom­men und beschlos­sen. Er ver­wies in die­sem Zusam­men­hang noch­mals auf die viel­fäl­ti­ge Dienst­leis­tungs­pa­let­te im Rah­men der Innungs­mit­glied­schaft.

Im zwei­ten Teil der Ver­an­stal­tung brach­te Refe­rent Ass. jur. Joa­chim Voj­ta, Hand­werks­kam­mer Kon­stanz, den Teil­neh­mern das neue Bau­ver­trags­recht – und hier ins­be­son­de­re den Ersatz der Ein- und Aus­bau­kos­ten bei Lie­fe­rung man­gel­haf­ten Mate­ri­als – näher.

In einem Aus­blick ging der Ober­meis­ter auf die geplan­ten Innungs­ak­ti­vi­tä­ten ein. So ist neben der Grün­dung eines Arbeits­krei­ses für die Berei­che Öffent­lich­keits­ar­beit und Nach­wuchs­wer­bung auch eine Bil­dungs­rei­se nach Breslau/Polen geplant. Die impo­nie­ren­de euro­päi­sche Kul­tur­haupt­stadt des Jah­res 2016 steckt vol­ler Sehens­wür­dig­kei­ten des Bild­hau­er- und Stein­metz­hand­werks. Im Rah­men eines Fach­pro­gram­mes wer­den außer­dem die bekann­ten Vor­kom­men des Schle­si­schen Mar­mors und die ehe­ma­li­ge Stein­fach­schu­le Saubs­dorf besucht.