Polizeieinsatz. Symbolfoto: SDMG/Maurer

Zwei bis­lang unbe­kann­te Täter haben am Mitt­woch gegen 22.15 Uhr in Gos­heim (Kreis Tutt­lin­gen) einen 65-jäh­ri­gen Mit­ar­bei­ter eines Piz­za-Ser­vices über­fal­len. Das mel­den Poli­zei und Staats­an­walt­schaft in einer gemein­sa­men Mit­tei­lung. Die Behör­den haben Per­so­nen­be­schrei­bun­gen her­aus gege­ben.

Der Piz­za­bo­te war nach einem ent­spre­chen­den Anruf zunächst von einem der Täter beim Sport­platz abge­passt wor­den. Der Unbe­kann­te setz­te sich zum Opfer ins Fahr­zeug und lots­te die­sen in die Stra­ße „Am Sturmbühl/Hinterhaldenbach”. Dort war­te­te ein zwei­ter Täter.

Als der 65-Jäh­ri­ge die Warm­hal­te­box aus dem Kof­fer­raum holen woll­te, sprüh­te ihm der zwei­te Pfef­fer­spray ins Gesicht. Anschlie­ßend wur­de das Opfer noch geschla­gen und getre­ten.

Zwar gelang dem Piz­za­bo­ten nach kur­zer Zeit die Flucht, sein Geschäfts­geld­beu­tel mit einem ansehn­li­chen Bar­geld­be­trag fiel den Tätern indes in die Hän­de, so die Poli­zei in ihrem Bericht. Das Opfer erlitt bei dem Unfall leich­te Ver­let­zun­gen. 

Auch die schwar­ze Warm­hal­te­box aus Sty­ro­por ist ver­schwun­den.

Der ers­te Täter wird als etwa 20 Jah­re alt, 175 Zen­ti­me­ter groß, schlank, mit hel­ler Haut­far­be, gutes Deutsch spre­chend mit auf­ge­setz­tem Base-Cap beschrie­ben.

Der zwei­te war deut­lich grö­ßer, etwa 190 Zen­ti­me­ter groß, und mus­ku­lös.

Hin­wei­se bit­te an das Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­at Tutt­lin­gen, Tel. 07461/941–0.