Polizei meldet: Flüchtiger Unfallfahrer war betrunken

... und wurde schwer verletzt vor einer Gaststätte gefunden

Zu einem heftigen Unfall ist es in den frühen Morgenstunden des Freitags zwischen Trossingen und Aldingen auf der Landesstraße 433 gekommen, bei welchem sich der alkoholisierte 40 Jahre alte Unfallverursacher und ein 20-jähriger Fahrer eines Seat Kombis schwere Verletzungen zugezogen haben. Der Verursacher flüchtete, nach ihm war stundenlang gesucht worden. Nun stellt sich heraus: Er war betrunken. Vor einer Gaststätte wurde er schließlich gefunden.

Der 40-Jährige war laut Polizei gegen 6 Uhr mit einem weißen Audi-Coupé des Typs A7 von Trossingen in Richtung Aldingen unterwegs, als er in einer Rechtskurve infolge einer nicht angepassten Geschwindigkeit und unter Alkoholeinfluss nach rechts von der Fahrbahn abkam. Nach heftigem Gegenlenken steuerte der Audi wieder auf die Straße, wo er seitlich versetzt frontal mit einem aus Richtung Aldingen entgegenkommenden Seat Kombi eines 20-Jährigen zusammenprallte.

Durch die Wucht des heftigen Aufpralls wurden beide Fahrzeuge von der Straße geschleudert. Während der mit rund 30.000 Euro stark beschädigte Audi nach etwa 18 Metern in einer angrenzenden Wiese zum Stehen kam, überschlug sich der Seat des 20-Jährigen und blieb mit über 5000 Euro total beschädigt ebenfalls im Wiesenstück stehen.

Bei dem Unfall wurden beide Fahrer schwer verletzt. Dennoch kletterte der 40 Jahre alte Unfallverursacher aus dem Audi und flüchtete zu Fuß in Richtung Aldingen beziehungsweise Aixheim.

Zwei weitere Autofahrer konnten nicht mehr ausweichen und fuhren an der Unfallstelle über das Trümmerfeld, so dass an ihren Wagen ebenfalls Sachschaden entstand.

Während der schwer verletzte Seat-Fahrer von den eintreffenden Rettungskräften in das Schwarzwald-Baar Klinikum gebracht wurde, suchte die Polizei zusammen mit Flächenspürhunden des DRK-Rettungsdienstes sowie einem Polizeihubschrauber nach dem Geflüchteten.

Schließlich konnte dieser nach einem entsprechenden Hinweis schwer verletzt an einer Gaststätte im Bereich der B 14 – Bahnunterführung bei Aldingen festgestellt und anschließend durch den Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden.

„Grund für dessen Flucht von der Unfallstelle dürfte der von den Beamten festgestellte Alkoholkonsum gewesen sein“, so ein Sprecher des Polizeipräsidiums Tuttlingen am Abend.

Bei dem Unfall waren auch die Feuerwehren aus Aldingen und Aixheim mit fünf Fahrzeugen und rund 30 Kräften unter der Leitung von Sven Wagner sowie die Straßenmeisterei Spaichingen eingesetzt. Die Landesstraße 433 musste für mehrere Stunden gesperrt werden.

Nach der Führerscheinbeschlagnahme und Erhebung von Blutproben wird sich der 40-jährige Unfallverursacher später in einem Strafverfahren verantworten müssen.

 

-->

Aktuell auf NRWZ.de

Mehr auf NRWZ.de