War vermisst worden: Harry Fiebrandt. Foto: pz

Der 78-jäh­ri­ge Har­ry Fie­brandt ist Medi­en­be­rich­ten zufol­ge wohl­be­hal­ten wie­der an sei­nem Hei­mat­ort Vil­lin­gen auf­ge­taucht. Er sei dort aus einem Zug gestie­gen, heißt es. Zwi­schen­zeit­lich war er offen­bar in Ham­burg. Die Poli­zei hat­te bereits ver­mu­tet, dass sich der eigent­lich gar nicht so rüs­ti­ge Rent­ner nach Nor­den auf­ge­macht haben könn­te.

Unser ursprüng­li­che Mel­dung: Seit Diens­tag­nach­mit­tag suchen Poli­zei und Ret­tungs­kräf­te nach dem 78-jäh­ri­gen Rent­ner Har­ry Fie­brandt. Die Poli­zei ver­mu­tet, dass er mit Bus oder Bahn Rich­tung Nor­den unter­wegs sein könn­te und ruft zur Mit­hil­fe auf.

Der fast blin­de und gesund­heit­lich ange­schla­ge­ne Seni­or hat laut Poli­zei am Diens­tag­mor­gen sei­ne Woh­nung in der Wilstorf­stra­ße in Vil­lin­gen (Schwarz­wald-Baar-Kreis) ver­las­sen. Er wur­de gegen 11 Uhr im Bereich der Ham­mer­hal­de zuletzt gese­hen.

Der Ver­miss­te ist laut Poli­zei zir­ka 155 cm groß, sehr kor­pu­lent und hat wei­ßes Haar. Er ist schlecht zu Fuß, läuft gebeugt und schwer­fäl­lig. Wegen sei­ner Seh­schwä­che trägt er übli­cher­wei­se eine Blin­den­bin­de und geht mit Tast­stock. Er könn­te einen Ein­kauf­strol­li dabei haben.

Beklei­det ist er mit einer creme­far­bi­gen Stoff­ho­se, hell­blau­em Hemd, creme­far­bi­ger Wes­te und blau­grau­en Hosen­trä­gern.

Har­ry Fie­brandt ist Dia­be­ti­ker und auf regel­mä­ßi­ge Insu­lin­ga­ben ange­wie­sen. Sei­ne lebens­wich­ti­gen Medi­ka­men­te ließ er zu Hau­se zurück.

Es sei nicht aus­zu­schlie­ßen, dass der Gesuch­te mit Bus oder Zug in Rich­tung Nor­den unter­wegs ist, so die Poli­zei am Mitt­woch. Wer den 78-Jäh­ri­gen gese­hen hat, wird drin­gend gebe­ten, sich sofort mit der Poli­zei in Vil­lin­gen, Tele­fon 07721 601 0, oder jeder ande­ren Poli­zei­dienst­stel­le in Ver­bin­dung zu set­zen.