Zu einem Strom­aus­fall nach Kabel­de­fek­ten ist es am Mitt­woch­nach­mit­tag rund um Fritt­lin­gen gekom­men. Das mel­det der Betrei­ber Net­ze BW. Der Aus­fall habe recht rasch beho­ben wer­den kön­nen.

Am Mitt­woch­nach­mit­tag um halb zwei Uhr kam es nach Mit­tei­lung des Netz­be­trei­bers zu einem Defekt an einem soge­nann­ten Kabelauf­füh­rungs­mas­ten im 20.000-Volt-Netz im Bereich der Säge­gas­se in Wel­len­din­gen. Der führ­te nicht nur zu einem Feu­er­wehr­ein­satz son­dern zog einen zwei­ten Scha­den im Indus­trie­ge­biet an der Rott­wei­ler Stra­ße nach sich.

Betrof­fen vom Strom­aus­fall waren vor allem Haus­hal­te und Betrie­be in Wel­len­din­gen selbst, in Fritt­lin­gen sowie den Aldin­ger Orts­tei­len Aix­heim und Neu­haus. „Nach Ortung der bei­den Feh­ler­stel­len gelang es der Bereit­schaft mit­hil­fe von Schalt­maß­nah­men in Abstim­mung mit der Leit­stel­le in Ravens­burg die Ver­sor­gung zwi­schen 14 Uhr und 14.09 Uhr wei­test­ge­hend wie­der her­zu­stel­len”, so die Net­ze BW in ihrer Mit­tei­lung. Um 14.41 Uhr, also eine gute Stun­de nach dem Aus­fall, sei­en auch die letz­ten Anschlüs­se im Umkreis der bei­den Scha­dens­stel­len wie­der am Netz gewe­sen.

Im Lau­fe des Don­ners­tags soll zum einen das defek­te Lei­tungs­stück an dem Mas­ten in der Säge­gas­se repa­riert wer­den. Außer­dem gilt es die genaue Feh­ler­stel­le im Indus­trie­ge­biet zu iden­ti­fi­zie­ren, die sowohl in einem Frei­lei­tungs- als auch in einem Erd­ka­bel­ab­schnitt lie­gen könn­te. Auch die­se Lei­tung soll dann schnells­tens instand­ge­setzt wer­den.

Diesen Beitrag teilen …