Tischtennis gespielt: 72-Jähriger stirbt zwischen Heuballen

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Er hatte sich sportlich betätigt, spielte gegen eine Maschine Tischtennis in einer Scheune. Dann geriet ein 72-Jähriger zwischen Heuballen – und starb zunächst unentdeckt. Die Polizei berichtet von diesem Unglücksfall, der sich bei Bad Dürrheim ereignet hat.

Durch ein tragisches Unglück ums Leben gekommen ist ein 72-Jähriger in der Nacht von Montag auf Dienstag auf einem Aussiedlerhof, so die Polizei in ihrem Bericht. Der Mann hatte in einer Scheune, in der Heuballen gelagert werden, eine Tischtennisplatte mit Ballmaschine aufgestellt, wo er sich an diesem Abend sportlich betätigte.

Dabei fielen von der Maschine ausgeworfene Spielbälle auch auf und zwischen die Heuballen. Beim Einsammeln der Bälle geriet der Senior kopfüber so unglücklich zwischen die schweren Rundballen, dass er sich aus eigener Kraft nicht mehr befreien konnte.

Nachdem ihn Familienangehörige als vermisst gemeldet und eine Suche organisiert hatten, fanden sie ihn kurz nach Mitternacht leblos in der hilflosen Lage.

Helfer der Feuerwehr bargen den Verunglückten. Ein Notarzt konnte jedoch nur noch den Tod des Mannes feststellen, so die Polizei abschließend.

image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken

Aktuelle Meldungen

Das Wetter

Rottweil
Leichter Regen
7.8 ° C
10 °
7.2 °
100 %
8.2kmh
100 %
Do
9 °
Fr
5 °
Sa
4 °
So
4 °
Mo
5 °