Im Einkaufszentrum “real” in Horb am Neckar ist es zu einem tödlichen Zwischenfall gekommen. Polizei und Rettungsdienst waren mit einem Großaufgebot vor Ort. Ein Mann wurde niedergestochen, der mutmaßliche Täter ist festgenommen worden. Der Tatort wurde abgesperrt, Presse hatte keinen Zugang. Die Tat soll sich im Bereich eines Dönerladens abgespielt haben.

Abgesoeert: der “real”-Markt in Horb am Donnerstagmittag. Foto: Blaulichtnews Horb am Neckar

Update: Zeugenaufruf der Ermittlungsbehörden.

Wie die Polizei meldet, kam es im Bereich des Eingangs des “real”-Marktes am Mittag zu einem tödlichen Zwischenfall. Ein Mann ist niedergestochen worden. Er verstarb trotz Reanimationsversuchen seitens des rasch eingetroffenen Rettungsdienstes, berichtet “Blaulichtnews Horb am Neckar” der NRWZ.

Es habe eine Festnahme gegeben, so die Polizei weiter. Über die Identität von Täter und Opfer sei aktuell nichts bekannt.

Augenzeugen berichteten “Blaulichtnews Horb am Neckar“, es sei zu einem lautstarken Streit zwischen zwei Männern im Bereich eines Dönerladens innerhalb des Gebäudes gekommen. Ein Mann habe einen zweiten tätlich angegriffen. Das Opfer soll sich noch massiv zur Wehr gesetzt haben, aber mehrfach mit einem Messer verletzt worden sein. Es soll sich beim Opfer um einen etwa 30-jährigen Mann handeln.

Die Auseinandersetzung habe sich zwischen einem Albaner und einem Türken entwickelt, heißt es weiter. Bei dem Täter soll es sich unbestätigten Berichten zufolge um einen Mitarbeiter des Dönerladens handeln. Zudem wird berichtet, dass die eingesetzte Tatwaffe ein Dönermesser gewesen sein soll.

Die Augenzeugen berichten auch von zwei Festnahmen – der eines etwa 50-jährigen Mannes, der zugestochen haben soll, und der eines weiteren, jüngeren Mannes.

Vor dem “real”-Markt ist es nach dem Zwischenfall, gegen 13.20 Uhr, sehr hektisch zugegangen, berichten Augenzeugen. Mehrere Streifenbeamte waren vor Ort und versuchten, Herr der Lage zu werden.

Foto: Blaulichtnews Horb am Neckar

Auch zwei Stunden nach der Tat trafen noch immer Einsatzfahrzeuge am “real” ein. Nach Informationen von “Blaulichtnews Horb am Neckar” wurden Kunden, die zum Zeitpunkt der Tat im Markt gewesen waren, von der Polizei vernommen.

“Es gibt derzeit noch keine aktuellen Hinweise zu den Hintergründen der Auseinandersetzung”, so Nina Furic von der Pressestelle des Polizeipräsidiums Tuttlingen in einer ersten Stellungnahme.  Beamte der Kriminalpolizeidirektion Rottweil hätten die Ermittlungen aufgenommen.

Horbs Oberbürgermeister Peter Rosenberger war zum Tatort geeilt.

Polizei und Rettungsdienst war mit einem Großaufgebot vor Ort. Die Spurensicherung war ebenfalls hinzugezogen worden.