Tragischer Treppensturz: 78-Jähriger stirbt

Ein Trep­pen­sturz in einem Dot­tern­hau­se­ner Wohn­haus hat am Diens­tag­abend ein tra­gi­sches Ende genom­men: ein 78 Jah­re alter Mann erlitt so schwe­re Ver­let­zun­gen, dass er noch am Unglücks­ort ver­starb.

Der Ver­stor­be­ne und sei­ne Frau waren gegen 19.30 Uhr im Begriff, nach einem Besuch das Haus ihrer Gast­ge­ber zu ver­las­sen. Beim Schu­he anzie­hen stürz­te die 72-Jäh­ri­ge und riss ihren Ehe­mann mit.

Bei­de stürz­ten die Trep­pe hin­un­ter. Der Mann stieß am Ende der Trep­pe mit dem Kopf unge­bremst gegen die Haus­tür. Er ver­letz­te sich dabei so schwer, dass er trotz der Reani­ma­ti­ons­maß­nah­men des Not­arz­tes noch am Unglücks­ort ver­starb.

Sei­ne Frau muss­te mit lebens­ge­fähr­li­chen Ver­let­zun­gen ins Kran­ken­haus gebracht wer­den. Neben Not­arzt und Ret­tungs­wa­gen war auch ein Ret­tungs­hub­schrau­ber im Ein­satz.

Auch die Poli­zei hat sich vor Ort rou­ti­ne­mä­ßig infor­miert. Als straf­recht­lich rele­vant schät­zen die Beam­ten den Sturz nach Mit­tei­lung des Poli­zei­prä­si­di­ums Tutt­lin­gen aber nicht ein.