Tragischer Verkehrsunfall beim „badkap”: Oma stirbt, Enkelin schwer verletzt

14
Notarzt. Symbol-Foto: Sven Maurer

Zu einem tra­gi­schen Ver­kehrs­un­fall mit einer töd­lich ver­letz­ten Frau und einem lebens­ge­fähr­lich ver­letz­ten Mäd­chen ist es am spä­ten Vor­mit­tag des Hei­lig­abends in der Nähe des Frei­zeit­ba­des „bad­kap” zwi­schen Ebin­gen und Laut­lin­gen (Zol­lern­alb­kreis) gekom­men. Das berich­tet die Poli­zei.

Die 69-Jäh­ri­ge woll­te dem­nach kurz nach 11 Uhr zusam­men mit ihrer sie­ben­jäh­ri­gen Enke­lin bei hef­ti­gem Schnee­re­gen zu Fuß die Fahr­bahn an einer Abzwei­gung  über­que­ren. Dabei wur­den die Frau und das Mäd­chen von einem aus Rich­tung Ebin­gen nahen­den Citro­en C3 eines 66-jäh­ri­gen Auto­fah­rers erfasst und zu Boden geschleu­dert.

Die Frau und das Mäd­chen erlit­ten bei dem Unfall laut Poli­zei lebens­ge­fähr­li­che Ver­let­zun­gen. Trotz sofort ein­ge­lei­te­ter Behand­lungs­maß­nah­men durch die ein­tref­fen­den Ret­tungs­kräf­te konn­te die Frau nicht mehr geret­tet wer­den und starb noch an der Unfall­stel­le.

Ein Ret­tungs­hub­schrau­ber brach­te das sie­ben­jäh­ri­ge Mäd­chen zur wei­te­ren Behand­lung in die Cro­na-Kli­nik nach Tübin­gen.

Zur Klä­rung des genau­en Unfall­ge­sche­hens hat die zustän­di­ge Staats­an­walt­schaft die Hin­zu­zie­hung eines Sach­ver­stän­di­gen ange­ord­net. Beam­te der Ver­kehrs­po­li­zei mit Sitz in Zim­mern ob Rott­weil sind mit der Unfall­auf­nah­me betraut.

Der Citro­en wur­de vor­läu­fig sicher­ge­stellt. An ihm ent­stand rund 8000 Euro Sach­scha­den. Die Unfall­stre­cke war wäh­rend der Unfall­auf­nah­me voll gesperrt.

Diesen Beitrag teilen …