Kreis Rott­weil (gg/pz). Auf einem Zim­mer­ner Grund­stück ist am Mon­tag ein ver­däch­ti­ger Kanis­ter gefun­den wor­den. Dabei könn­te es sich um eine Bom­be han­deln, eine Zünd­vor­rich­tung jeden­falls war vor­han­den. Die Poli­zei spricht von einer „Spreng- oder Brand­vor­rich­tung”.  Das Gebiet wur­de abge­rie­gelt und Exper­ten her­bei­ge­holt.

Meh­re­re Leser haben das der NRWZ per Face­book mit­ge­teilt: die Poli­zei habe ein Gebiet in Zim­mern abge­rie­gelt. Tat­säch­lich hat kurz vor 12.30 Uhr ein Hin­weis­ge­ber der Poli­zei in Rott­weil einen ver­däch­ti­gen Kanis­ter auf einem Wie­sen­grund­stück „Stadt­weg“ in Zim­mern gemel­det.

Aus Sicher­heits­grün­den wur­de der Bereich abge­sperrt, teil­te die Poli­zei der NRWZ auf Nach­fra­ge mit.

Der Kanis­ter mit etwa 30 Liter Fas­sungs­ver­mö­gen wur­de an einer Böschung, etwa 30 Meter ent­fernt von zwei Fir­men des dor­ti­gen Indus­trie­ge­biets gefun­den. An dem  Behäl­ter war eine Art Pyro­tech­nik, ähn­lich einem Staren­schreck, ange­baut, die auch irgend­wann zuvor gezün­det wor­den war. Ent­spre­chen­de Schmauch­spu­ren waren vor­han­den.

Weil es sich damit um eine mög­li­che Bom­be han­deln könn­te, wur­den Ent­schär­fer des Lan­des­kri­mi­nal­amts ver­stän­digt, die die sich umge­hend nach Zim­mern auf­mach­ten. Zugleich sperr­te die Poli­zei den Bereich weit­räu­mig ab. Beschäf­tig­te der Fir­men im Umkreis von etwa 300 Metern wur­den eva­ku­iert. Außer­dem sperr­te die Poli­zei die nahe Kreis­stra­ße 5540 nach Flöz­lin­gen.

Gegen 14.20 Uhr konn­ten die Absperr­maß­nah­men auf­ge­ho­ben wer­den. Die Ent­schär­fer hat­ten die ver­meint­li­che Zünd­vor­rich­tung von dem Kanis­ter ent­fernt. Der Kanis­ter, der mit einer unbe­kann­ten Flüs­sig­keit gefüllt war, wur­de sicher­ge­stellt.

Ob es sich um eine soge­nann­te unkon­ven­tio­nel­le Spreng- oder Brand­vor­rich­tung han­del­te und ob eine aku­te, kon­kre­te Gefah­ren­si­tua­ti­on vor­lag, wer­den die aktu­ell lau­fen­den Ermitt­lun­gen und Unter­su­chun­gen noch erge­ben.