Ein seit Sams­tag­abend ver­miss­ter 78-Jäh­ri­ge ist nahe Deiß­lin­gen gefun­den wor­den. Gegen 10.15 Uhr ist er in Lauf­fen von einem vor­bei­fah­ren­den Auto­fah­rer gese­hen wor­den, der dann auch die Poli­zei infor­mier­te.

Nach dem Seni­or war öffent­lich auch mit Foto gefahn­det wor­den. Über Schwen­nin­gen kreis­te ein Hub­schrau­ber der Poli­zei. Eine Über­prü­fung des gemel­de­ten Man­nes durch die Poli­zei Rott­weil brach­te dann die Gewiss­heit. Er ist laut Poli­zei­be­richt wohl­auf und wur­de inzwi­schen zurück nach Schwen­nin­gen zu sei­ner Fami­lie gebracht.

Der 78-Jäh­ri­ge hat­te am Sams­tag­abend sei­ne Woh­nung ver­las­sen, war zu Fuß in unbe­kann­te Rich­tung gegan­gen und zunächst nicht zurück­ge­kehrt. Der vor­über­ge­hend Ver­miss­te lei­det laut Poli­zei unter Demenz. Wegen der Gesamt­um­stän­de sei zu ver­mu­ten, dass er sich in einer hilf­lo­sen Lage befin­det, so die Poli­zei noch am Sonn­tag­mor­gen.

Die Such­maß­nah­men, in die neben einem Poli­zei­hub­schrau­ber auch Such­hun­de und Ret­tungs­kräf­te ein­ge­bun­den waren, führ­ten am Sams­tag­abend nicht zum Erfolg. Die Suche wur­de am Sonn­tag­mor­gen fort­ge­setzt. Die Poli­zei bat die Bevöl­ke­rung um Mit­hil­fe bei der Suche und ver­öf­fent­lich­te ein Bild des Man­nes.