Innerhalb von Stunden war der Winter wieder zurück und hat weite Teile des Präsidiumsgebietes am Montagmorgen in eine weiße Winterlandschaft verwandelt. Auch viele Autofahrer hat er "kalt erwischt". Glatte Straßen und schneebedeckte Fahrbahnen haben vielerorts zu Verkehrsbehinderungen und Unfällen geführt.

Die Polizeibeamten im Präsidiumsgebiet mussten am Morgen in der Zeit von 6 Uhr bis 12 Uhr zu insgesamt 129 Unfällen anfahren, die im Zusammenhang mit dem Wetter zu sehen sind. Glücklicherweise ist bei der Mehrzahl der Unfälle nur Blechschaden entstanden. Bei fünf Unfällen wurden Personen verletzt.

Weiter sorgten umgestürzte Bäume und verunfallte Fahrzeuge für Probleme. Mehr als 67 Notrufe zu verschiedenen wetterbedingten Behinderungen und Straßensperrungen verzeichnete das Lagezentrum der Polizei. Mittlerweile sind alle Hindernisse beseitigt und die Sperrungen wieder aufgehoben.

"Wir weisen nochmals darauf hin, dass es, obwohl sich der Frühling langsam ankündigt, nachts noch sehr kalt werden kann und mit glatten Straßen, insbesondere in den Morgenstunden, zu rechnen ist", so Sarah König vom Polizeipräsidium Tuttlingen. Autofahrer werden gebeten, ihre Fahrweise den Witterungsverhältnissen anzupassen.

 

 

 

-->