Wintereinbruch: Polizei rät, aufs Auto zu verzichten

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kommt es wegen der Schneefälle aktuell im gesamten Dienstbezirk des Polizeipräsidums Tuttlingen. Davon betroffen ist auch die Autobahn 81. Die Polizei rät daher an diesem Montagabend dazu, aufs Auto zu verzichten.

Besonders in den höher gelegenen Regionen des Schwarzwalds sowie der Schwäbischen Alb müssen Autofahrer mit glatten und schneebedeckten Fahrbahnen rechnen. Im Schwarzwald-Baar-Kreis ist die Landstraße 177 zwischen Königsfeld und Hardt dicht. Zahlreiche Fahrzeuge kommen nicht von der Stelle. Auch auf anderen Strreckenabschnitten herrschen zum Teil chaotische Verhältnisse. Bis

Bis 17 Uhr wurden der Polizei bereits mehr als 20 Schneeunfälle gemeldet. In den meisten Fällen handelt es sich nur um Blechschäden.

Im Bereich Zimmern unter der Burg (Zollernalbkreis) geriet eine Autofahrerin von der Fahrbahn ab. Sie wurde leicht verletzt. Bei Immendingen (Landkreis Tuttlingen) kam es auf der Bundesstraße 311, ebenfalls wegen Glätte, zu einem Zusammenstoß zwischen zwei Fahrzeugen. Hier wurde eine Fahrerin leicht verletzt. Auf der Landstraße 419 bei Oberndorf (Kreis Rottweil) nrutschte ein Omnibus auf schneeglatter Fahrbahn in den Gegenverkehr. Verletzt wurde niemand.

Die Polizei rät dringend: „Wenn irgend möglich, lassen Sie Ihr Fahrzeug stehen“, so Michael Aschenbrenner vom Polizeipräsidium Tuttlingen. Wer bereits unterwegs ist, sollte den Beamten zufolge defensiv fahren und mit witterungsangepasster Geschwindigkeit. Besondern in Kurven, auf Brücken sowie an Gefällstrecken sei höchste Vorsicht geboten.

image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken

Aktuelle Meldungen

Das Wetter

Rottweil
Bedeckt
3.5 ° C
6.1 °
1.7 °
99 %
1.5kmh
100 %
Mi
9 °
Do
9 °
Fr
4 °
Sa
6 °
So
3 °