Foto: pm

Ein 50-jäh­ri­ger Koso­va­re und ein 25-jäh­ri­ger Alba­ner müs­sen sich ab kom­men­der Woche vor dem Rott­wei­ler Land­ge­richt ver­ant­wor­ten. Die Staats­an­walt­schaft wirft ihnen eini­ge Woh­nungs­ein­brü­che vor, dar­un­ter wel­che in Deiß­lin­gen, Vil­lin­gen­dorf und in Sul­gen. Die Bei­den befin­den sich in Unter­su­chungs­haft.

Den Ange­klag­ten wird vor­ge­wor­fen, am 16. Novem­ber 2016 und im Zeit­raum 20. Okto­ber 2017 bis 29. Janu­ar 2018 Woh­nungs­ein­bruchs­dieb­stäh­le began­gen zu haben. Spä­tes­tens ab Dezem­ber sol­len bei­de gemein­sam agiert haben. Dem 50-jäh­ri­gen koso­va­ri­schen Ange­klag­ten wer­den zwölf Taten, dem zur Tat­zeit 25-jäh­ri­gen alba­ni­schen Ange­klag­ten vier zur Last gelegt. Das teil­te das Rott­wei­ler Land­ge­richt am Don­ners­tag mit.

Die Tat­or­te lie­gen in Mag­stadt, Ehnin­gen, Weil im Schön­buch, Schram­berg-Sul­gen, Deiß­lin­gen, Vil­lin­gen­dorf, Freu­den­stadt, Lahr, Horb, Tübin­gen, Freu­den­stadt, Loß­burg, Erlen­bach und Gäu­fel­den.

Der Wert des ent­wen­de­ten Die­bes­guts soll mehr als 126.800 Euro betra­gen.

Die Kam­mer hat sie­ben Pro­zess­ta­ge ange­setzt, das Urteil soll am 29. August gespro­chen wer­den. Auf­takt ist am kom­men­den Don­ners­tag um 9 Uhr im Gro­ßen Sit­zungs­saal des Rott­wei­ler Land­ge­richts.