Gesellschafterversammlung der Altenhilfe St. Martin Geislingen mit: (von links) Altenhilfe-Leiter Boris Strehle und die Vorstände Hubert Bernhard und Dr. Michael Wollek von der Stiftung St. Franziskus Heiligenbronn sowie Geschäftsführer Thomas Brobeil und Kaufmännischer Leiter Edmund Hipp von der Vinzenz von Paul Hospital gGmbH in Rottweil. Foto: Graf/Stiftung St. Franziskus

GEISLINGEN/ROTTWEIL – Bei der jüngs­ten Gesell­schaf­ter­ver­samm­lung der Alten­hil­fe St. Mar­tin gGbmH Geis­lin­gen wur­de Rück­blick gehal­ten auf eine über zehn­jäh­ri­ge part­ner­schaft­li­che Zusam­men­ar­beit zwi­schen der Vin­zenz von Paul Hos­pi­tal gGmbH in Rott­weil und der Stif­tung St. Fran­zis­kus Hei­li­gen­bronn.

Die gemein­sam getra­ge­ne gemein­nüt­zi­ge GmbH Alten­hil­fe St. Mar­tin bau­te das 2007 ein­ge­weih­te Alten­zen­trum St. Mar­tin in Geis­lin­gen, das in Betriebs­trä­ger­schaft der Stif­tung St. Fran­zis­kus Hei­li­gen­bronn geführt wird. Die Zusam­men­ar­beit der bei­den Trä­ger sei durch ein „ein gutes und ver­trau­ens­vol­les Mit­ein­an­der“ gekenn­zeich­net, unter­strich Stif­tungs-Vor­stand Hubert Bern­hard.

Im Mit­tel­punkt der jüngs­ten Gesell­schaf­ter­ver­samm­lung stand der Wirt­schafts­plan 2018 für das Alten­zen­trum St. Mar­tin, zu dem der Alten­hil­fe-Lei­ter der Stif­tung, Boris Streh­le, Erläu­te­run­gen gab. Beim Rück­blick auf die Ent­wick­lung von St. Mar­tin seit der Eröff­nung wur­de resü­miert, dass mit die­sem Haus und sei­nen 32 Pfle­ge­plät­zen eine Ein­rich­tung für Geis­lin­gen und sei­ne Bewoh­ner geschaf­fen wur­de, die in die Stadt inte­griert sei und in der die Bewoh­ner einen abwechs­lungs­rei­chen All­tag leben könn­ten. Das Alten­zen­trum umfasst auch ein Betreu­tes Woh­nen mit zwölf Eigen­tums­woh­nun­gen, die die Wohn­bau­ge­nos­sen­schaft Balingen gebaut hat, sowie eine gemein­sa­me Begeg­nungs­stät­te.