Villa Duttenhofer: Mehrere Lärchen, Ahorn- sowie Nadelbäume müssen dem Anbau weichen

4
1231
Soll auch Platz für einen vielleicht knallroten Oldtimer haben: der künftige Anbau an die Villa Duttenhofer nach dem Umbau, finanziert durch die Activ Group. Fotomontage: pm
So soll der künftige Anbau an die Villa Duttenhofer nach dem Umbau aussehen Fotomontage: pm

Wegen der geplanten Sanierung der Villa Duttenhofer müssen einige Bäume im Umfeld des Gebäudes und des geplanten Neubaus gefällt werden, wie der Pressesprecher der Stadt Rottweil, Tobias Hermann berichtet. Der Investor, die Activ Group aus Schemmerhofen, habe dazu ein artenschutzrechtliches Fachgutachten beauftragt und eine Genehmigung der Stadtverwaltung eingeholt.

ROTTWEIL – Bevor die Villa Duttenhofer saniert und mit einem Anbau anstelle des alten, inzwischen abgerissenen Pavillons ergänzt werden kann, sind Fällarbeiten auf dem Grundstück notwendig. Mehrere Lärchen, Ahornbäume sowie einige Nadelbäume müssen dem Vorhaben weichen.

Weiterhin sollen vier vorhandene Thuja-Bäume umgesetzt werden. Die Bäume stehen nahe an der Villa Duttenhofer oder im direkten Umfeld des geplanten Anbaus. Dieser ist zwischen dem Parkplatz hinter der Villa und der Königstraße geplant. Weitere Bäume in der Parkanlage sind von den Fällarbeiten folglich nicht betroffen.

Artenschutzrechtliche Belange wurden im Vorfeld durch ein Gutachten überprüft. Demnach sind im Bereich der zu fällenden Bäume keine streng geschützten Arten betroffen. Für Vögel oder Fledermäuse bieten sich auf dem Parkgelände der Villa Duttenhofer und im Stadtgraben genügend Ausweichmöglichkeiten. Höhlen für Nistplätze wurden bei den betroffenen Bäumen nicht gefunden. Die Rodungsarbeiten müssen aber noch vor Beginn des Frühlings und damit vor der Brut- und Nistzeit erfolgen und beginnen daher bereits am Donnerstag.