Jahrzehntelang gab es immer neue Versuche, alle sind gescheitert – doch jetzt scheint eine Lösung unmittelbar bevorzustehen: Das ehemalige Postgebäude, das wie ein riesiger Klotz mitten in der Oberen Hauptstraße steht, soll zu einem großen Kaufhaus werden. Zu einem Magneten, in den ein großes Textil-Modegeschäft einzieht. Das hat Oberbürgermeister Ralf Broß am Donnerstag vor Journalisten berichtet.

Am Mittwochabend sei der Gemeinderat in nichtöffentlicher Sitzung informiert worden. Bereits am kommenden Mittwoch soll das Thema in einer öffentlichen Sitzung beraten werden. Zuvor, um 16 Uhr, findet ein Ortstermin statt, um sich vor allem über die Situation im hinteren Teil (Blumengasse) ein Bild zu machen. Dann werden, so kündigte der OB weiter an, auch der Investor und ein Vertreter der Modefirma dabei sein und ihre Pläne vorstellen.

Namen wollte Broß noch nicht nennen, auf Nachfrage verriet er nur so viel: Der Investor sei jemand, der Rottweil kenne, der hier auch bekannt sei und der „schwäbisch schwätzt“. Insider werden jetzt schmunzeln.

Die Modefirma sei kein Billiganbieter, sondern wolle auf 1400 Quadratmetern  „ein gehobenes Sortiment“ sowie Markenkleidung anbieten und im oberen Bereich Wohnungen einrichten. Dafür sei ein größerer Umbau des Gebäudes mit einem Teilabriss nötig.

Die Gespräche laufen nach Angaben des Oberbürgermeisters seit etwa zwei Jahren, die Verhandlungen seien weit gediehen: Der Besitzer des Postgebäudes, eine Stuttgarter Immobilienfirma, sei zum Verkauf und der Investor zum Kauf bereit. Die Stadt werde versuchen, Zuschüsse für dieses Projekt zu bekommen, so Broß.  Allerdings gebe es auch noch Beratungsbedarf im Sanierungsbeirat.