Drei derzeit noch unbekannte Täter haben versucht, in den frühen Morgenstunden des Mittwochs die Panzerglasscheibe einer außen angebrachten Glasvitrine eines Schmuck- und Uhrengeschäftes in der Hochbrücktorstraße einzuschlagen. Sie wollten an die ausgestellten Uhren der Trendmarke Daniel Wellington kommen. Der Versuch ist gescheitert. Die Inhaberin des Ladens macht aber das Beste daraus.

„So begehrt ist unsere Ware“: Uhren-Stauss in Rottweil ist diese Woche Ziel von Dieben gewesen. Kurz vor 2 Uhr war’s, als die Täter versuchten, die Scheibe einzuschlagen. Sie gehört zu einer Glasvitrine, die an der Außenseite des Geschäfts in der Hochbrücktorstraße angebracht ist und in der einige aktuelle Uhrenmodelle ausgestellt gewesen sind. Und sie ist standhafter, als sie den Anschein erweckte.

Jedenfalls konnten die Täter die Scheibe von außen beschädigen, sie hielt jedoch den gewaltsamen Bemühungen der Täter stand, wie die Polizei schreibt.

Ein Anwohner des Hauses hörte den Lärm, schaute aus dem Fenster und sah die drei dunkel gekleideten und männlichen Täter noch, als diese davonrannten. Die Polizei Rottweil (0741 477-0) ermittelt nun wegen des versuchten schweren Diebstahls und bittet um Zeugenhinweise.

Ulrike Stauss, Inhaberin des Uhren- und Schmuckgeschäfts, macht nun das Beste aus der Sache. Sie hat eine Kampagne unter dem Motto „So begehrt ist unsere Ware“ gestartet. Die Uhren sind offenbar bei dem Diebstahlsversuch teils leicht beschädigt worden, weshalb es sie jetzt günstiger gibt. Und sie freut sich: „Das Sicherheitsglas hat gehalten. Die Ware ist noch da“, meldete sie der NRWZ. Aber Schäden an Scheibe und Rahmen, die gab’s schon.