(Anzeige). Unter dem Motto „Jahr der Türme 2017 – Gute Aussichten“ steht auch der verkaufsoffene Sonntag am 21. Mai. In der historischen Innenstadt steht dabei der ThyssenKrupp-Turm im Mittelpunkt. Aus Legosteinen wird ein 1,8 Meter hohes Modell des Aufzugtestturms gebaut – Besucher sind zum Mit-Bauen eingeladen.

Bauen und Bummeln, das lässt sich am Sonntag, 21. Mai, in Rottweil prächtig miteinander verbinden. Die einen flanieren durch die geöffneten Geschäfte und genießen das Flair der Innenstadt, die anderen schichten vor dem Alten Rathaus Stein auf Stein.

Während sich die einen beim Turmbau vergnügen, haben die anderen Zeit und Muße, durch die belebte Innenstadt und die geöffneten Geschäfte zu flanieren. Knapp 50 Läden laden von 13 bis 18 Uhr zum Bummeln und Kaufen ein. Sie decken die ganze Vielfalt des Sortiments ab: von Mode, Dessous, Geschenkideen und Spezereien über Sportartikel, Fahrräder bis hin zum Fotozubehör. Einige haben sich für den verkaufsoffenen Sonntag Sonderaktionen auch vor den Läden einfallen lassen, sorgen damit für Unterhaltung oder weisen gezielt auf Schwerpunkte ihres Sortiments hin.

Hunger und Durst lassen sich an diesem Nachmittag auf vielfältige Weise stillen. Neben der örtlichen Gastronomie bieten Stände in Hauptstraße und Hochbrücktorstraße Wurst oder Flammlachse für die Freunde herzhafter Genüsse. Crêpes, Süßwaren, Rosenküchle sowie Kaffee und Kuchen stillen die Bedürfnisse der süßen Schleckermäuler.

Sollte den kleinen Besuchern der Innenstadt der Sinn weniger nach Legosteinen stehen, haben sie sicher ihren Spaß in der Hüpfburg vor der Volksbank oder auf dem Karussell in der Hauptstraße. In der Etage 2 in der Unteren Hauptstraße lädt der Verein Round Table zudem zum Kinderkonzert. Peter und der Wolf, das musikalische Märchen von Sergei Prokofjew, wird dort gleich zweimal aufgeführt: um 14.30 Uhr und um 16 Uhr.

Übrigens: Auch außerhalb der historischen Innenstadt haben einige Geschäfte geöffnet und machen mit besonderen Aktionen den Sonntagsbummel attraktiv.

Wer Rottweil auf den eigenen vier Rädern besucht, findet rings um das Zentrum der ältesten Stadt Baden-Württembergs rund 1000 kostenlose Parkplätze. Von Norden aus kommend, lässt sich das Fahrzeug am besten auf den öffentlichen Parkflächen im Nägelesgraben, auf dem Gelände der Alten Paketpost oder beim Parkhaus Stadtmitte abstellen. Autofahrer, die von Süden in die Stadt gelangen, haben mehrere ausgeschilderte Parkplätze zur Auswahl. Von dort aus ist es nur ein Katzensprung in die historische Innenstadt.

Rene Hoffmeister hat viele Jahrzehnte Erfahrung im Legomodellbau. Gebaut wird en miniature oder im Großformat. Die schwarze Queen Mary II gehört zu den Glanzstücken seines Schaffens.

Lego-Baumeister gesucht – ThyssenKrupp Turm en miniature

Weiß strahlend soll er am Ende des Tages da stehen: der ThyssenKrupp Turm als Modell, mit einer Höhe von 1,80 Meter. Nachgebaut wird der Turm in Spiralform, die ihm die textile Außenhülle ab Herbst verleihen soll.

Wieviele Legosteine nötig sind, bis das Bauwerk steht, kann Rene Hoffmeister nicht genau sagen. Mehrere Tausend werden es in jedem Fall sein, erklärt der 40-Jährige, der seine Lieblingsbeschäftigung aus Kindertagen ins Erwachsenenalter rettete. Seit 1999 baut er mit fünf weiteren Modellbauern in der eigenen Firma Design in Stein Modelle aus Legosteinen, ist einer von 14 zertifizierten Lego-Baumeistern weltweit. Regelmäßig beliefert seine Crew Ausstellungen und Museen genauso wie Messestände von Unternehmen mit maßstabsgetreuen Nachbildungen aus den kleinen Plastiksteinen. Glanzstücke aus seiner Werkstatt seien die sieben Meter lange Queen Mary II, ein halber Porsche in Originalgröße oder die 21 Meter lange Brücke für das Science Center in Wolfsburg, zählt Hoffmeister auf. Letztere fand übrigens Eingang ins Guiness Buch der Rekorde.

Auf einer Grundfläche von rund 60 auf 60 Zentimetern wird sich der Rottweiler Turm am 21. Mai vor dem Alten Rathaus Modul für Modul in die Höhe schrauben. Ab 13 Uhr kann jeder mitbauen, erklärt Hoffmeister, der mit seinem Unternehmen häufig Aktionen wie diese ausführt. Zwei Modellbauer begleiten den Turmbau zu Rottweil und geben Ratschläge und Tipps beim Steinestapeln. Denn einen festen Bauplan wird es nicht geben. Gebaut wird intuitiv. Nur eine Zeichnung zeigt wie das Endresultat aussehen soll: wie das 246 Meter hohe Pendant auf dem Berner Feld – nur ein wenig kleiner.

Karin Huonker, die GHV-Vorsitzende freut sich über den Turmbau in der Innenstadt. „Stein für Stein wächst der Turm in die Höhe und drückt so die Verbundenheit der Rottweiler mit „ihrem Turm“ aus, der auf diese Weise in einem Gemeinschaftsprojekt entsteht“. Der Turm bleibt im Übrigen in Rottweil und kann immer wieder betrachtet werden.

Großformatige Gemälde in kräftigen Farben erschafft Andreas Szobovich. Einen Teil seiner Werke stellt er im Reisebüro Bühler in Rottweils Innenstadt aus.

Farbenpracht im Reisebüro – Andreas Szobovich stellt aus

Farbe satt“, kommt jedem in den Sinn, der die Bilder von Andreas Szobovich sieht. Und tatsächlich greift der 70-Jährige Autodidakt gerne tief in den Farbtopf, bemalt in seinem Atelier in der Metzgergasse mit Hingabe schwungvoll großformatige Leinwände, experimentiert mit Sand, Kaffee und Marmormehl genauso wie mit unterschiedlichen Farbwirkungen. Seine Bilder laden zur freien Interpretation ein, lassen Raum für Phantasiereisen, nur selten ist Figürliches erkennbar. Der gebürtige Ungar, der 1971 begann, in Deutschland Wurzeln zu schlagen, stellt einen Teil seiner Bilder am Samstag und am verkaufsoffenen Sonntag im Reisebüro Bühler aus und freut sich darauf, am verkaufsoffenen Sonntag mit Besuchern ins Gespräch zu kommen.

Programm:

  • Lego-Turmbau für Klein und Groß vor dem Alten Rathaus
  • Hüpfburg, Volksbank Hochbrücktorstraße
  • Karussell, Obere Hauptstraße
  • Glücksrad, Vodaphone, Hochbrücktorstraße
  • Lego-Schnitzeljagd, Buch Greuter, Obere Hauptstraße
  • Trauungstage mit Braut- und Gewinnspiel, Uhren-Schmuck Stauss, Hochbrücktsorstraße
  • Ausstellung Andreas Szobovich, Reisebüro Bühler, Hochbrücktorstraße
  • Kinderkonzert des Round-Table um 14.30 und 16 Uhr, Peter und der Wolf, Etage 2