ROTTWEIL — Bere­its zum neun­ten Mal kann der Fas­nets-Besen „Schwarzes Lamm“ in der Met­zger­gasse den Erlös für wohltätige Zwecke spenden. Ins­ge­samt kamen 8500 Euro zusam­men, die auf zwei Empfänger verteilt wer­den. Das meldet Eigen­tümer Rain­er Prinz­ing.

Einen Teil­be­trag erhält Mr. Piki mit seinem Pro­jekt Dhanaira, ein Entwick­lung­shil­fe­pro­jekt in Sim­bab­we , zu dem das „Schwarze Lamm“-Teammitglied Char­ly Jäger immer noch direk­ten Kon­takt hat. Fam­i­lien mit behin­derten Kindern erhal­ten in diesem Pro­jekt Unter­stützung zur Selb­sthil­fe.

Regelmäßig erhält auch die Muko­viszi­dose Selb­sthil­fe­gruppe Zollern Alb eine Spende vom Schwarzen Lamm, so auch in diesem Jahr. Der Besen­wirtschaft ist es durch eine betrof­fene Fam­i­lie im Team beson­ders wichtig, dass auf das Schick­sal der Erkrank­ten immer wieder aufmerk­sam gemacht wird und Geld für die Forschung aufge­bracht wer­den kann.  

Alle Mitar­beit­er sind stolz darauf, mit ihrem Ein­satz während der „tollen Tage“ in Rot­tweil solche Pro­jek­te, sozialen Ein­rich­tun­gen und Men­schen in beson­ders schwieri­gen Sit­u­a­tio­nen unter­stützen zu kön­nen. “Das Team möchte sich daher bei allen Fas­nets-Gästen und den Nach­barn des „Schwarzen Lamms“ her­zlich bedanken”, so Rain­er Prinz­ing.