Altes Kaufhaus in Rottweil: Sanierung steht bevor

Stadt saniert denkmalgeschütztes Gebäude ab Mitte August / Letzter öffentlicher Bau der Reichsstadtzeit

Das Alte Kaufhaus am Friedrichsplatz und der benachbarte Bürgersaal seien „Schmuckstücke im historischen Stadtkern“, schreibt die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung. Darin kündigt sie die bald beginnende Sanierung an.

Reichlich mit Fassadenschmuck verziert, bieten die denkmalgeschützten Gebäude laut der Stadtverwaltung einen imposanten Anblick. Doch wer genau hinschaue, der sieht, dass der Zahn der Zeit Spuren an der wertvollen Bausubstanz hinterlassen hat. „Risse in der Fassade und Schäden am Dach machen eine Sanierung unumgänglich. Mitte August geht es los“, so die Stadtverwaltung in ihrer Pressemitteilung. Die Maßnahme an den beiden städtischen Gebäuden sei mit 450.000 Euro im Haushalt eingestellt.

Neben dem Dach weist auch die Fassade massive Schäden auf. Foto: Stadt Rottweil

Zunächst soll die Fassade komplett eingerüstet und mit einem Staubschutznetz eingekleidet werden, teilt der Eigenbetrieb Stadtbau mit. Als erstes werden dann die notwendigen Zimmerarbeiten am historischen Dachstuhl ausgeführt. Hier gibt es nicht nur Schäden an der Dacheindeckung, wie erodierte Oberflächen, fehlende Ziegel, Risse im Mörtel der First- und Gratziegel oder Schäden an den Dachrinnen, sondern auch das Holz-Dachtragwerk bereitet Sorgen. Zum einen weisen Binder, Sparren und Pfetten massive Fraßschäden durch Nagekäfer sowie unterschiedlichen Pilzbefall auf, der vermutlich durch Feuchte und Undichtigkeiten in der Dacheindeckung hervorgerufen wurde. Die Zimmerleute werden in den nächsten Wochen wohl jede Menge zu tun haben, um das Dach wieder auf Vordermann zu bringen.

Zudem werden die in die Jahre gekommenen Biberschwanzziegel vom Dachdecker gegen neue – optisch gleichwertige – Biberschwanzziegel ausgetauscht. Die Entwässerungssysteme des Daches und die Fallrohre wird ein Blechner erneuern.

Nach den Arbeiten am Dach werden die Arbeiten am Fassadenputz fortgesetzt. Hier haben sich im Laufe der Zeit mehrere Risse eingestellt, im Sockelbereich des Gebäudes ist der Putz an vielen Stellen komplett abgeplatzt. Gründe für die Schäden im Sockelbereich dürften wohl Wasser und Streusalze sein. Maler- und Steinmetzarbeiten sind ebenfalls eingeplant.

Die Baumaßnahme wird durch die Städtebauförderungsrichtlinien mit 51 Prozent bezuschusst. Für die im Haushalt 2019 für die Sanierung des Objektes eingestellte Summe in Höhe von insgesamt 450 000 Euro ergibt sich somit ein Zuschuss in Höhe von 229 500 Euro durch das Land Baden-Württemberg. Die Restkosten in Höhe von 220 500 Euro trägt die Stadt Rottweil.

Info: Das Alte Kaufhaus ist der letzte öffentliche Bau der Reichsstadt Rottweil und stammt aus dem Jahr 1802. Heute befinden sich dort Stadtbücherei und Zimmertheater. Der Bürgersaal wurde 1858 errichtet. Heute sind dort das Forum Kunst und der Probenraum der Stadtkapelle untergebracht.

 

-->

Ganz aktuell

Narrentag 2020: Ausstellung würdigt den närrischen Viererbund

Sie ist am Freitag unter so großem Besucherandrang gestartet worden, dass niemand mehr hinein kam: die Ausstellung zum Narrentag in Überlingen. Sie...

Antrag der Grünen: Erhöhung der Schulsozialarbeit an den Rottweiler Gymnasien

ROTTWEIL - Nicht mal in der idyllischen Filmfantasie „Feuerzangenbowle“ herrschte in den „höheren Lehranstalten“ heile Welt. Auf dem Schulhof nicht. Nicht...

Planspiel Börse: Siegerehrung für die erfolgreichsten Junganleger

ROTTWEIL - Im Dezember endete die 37. Spielrunde des Planspiel Börse. Zehn Wochen lang konnten die Teilnehmer risikolos Erfahrungen auf dem internationalen...

Bock in Lauterbach ist insolvent

Die Firma Bock in Lauterbach hat Insolvenz angemeldet. Das ist den Insolvenzbekanntmachungen zu entnehmen. Der Geschäftsführer Felix von Möller hat das...

Zum Betrugsdelikt „Falscher Polizeibeamter“ sucht die Kripo dringend Zeugen

ROTTWEIL - Zu einem Betrugsdelikt mit der Masche "Falscher Polizeibeamter", welches sich bereits am vergangenen Montagnachmittag, 20. Januar, in der...