Ein doppelter Kabelfehler*, so die Energieversorgung Rottweil, hat am Montagmorgen einen teilweise rund einstündigen Stromausfall in Rottweil verursacht. Betroffen waren die Bereiche Mittelstadt, Heerstraße, Krummer Weg sowie Nägelesgraben und Innenstadt. Witzig: Während etwa das Alte Rathaus, die NRWZ und die Agentur Hugger Gestaltung keinen Saft hatten, brannte beim Café Schädle, das mitten drin liegt, heimelig das Licht.

Der Stromausfall passierte laut ENRW um 8.03 Uhr. Die Monteure des Energieversorgers hätten bereits nach sechs Minuten den Bereich Mittelstadt, nach 14 Minuten den Bereich Krummer Weg und nach 15 Minuten den Bereich Nägelesgraben wieder mit Strom versorgen können, teilt ein Sprecher des Unternehmens mit.

Um 9.17 Uhr seien auch die restlichen Teile der Innenstadt wieder am Netz gewesen.

Zahlreiche Anrufe aus der Bevölkerung erreichten die Leitstelle des Energieversorgers. Andere allerdings nicht, das Telefonsystem schien zwischenzeitlich völlig überlastet, Anrufe wurden einfach abgewürgt.

Auch das Online-Störungsportal der ENRW, Twitter sowie die ENRW-Störungs-App waren mit der Meldung bestückt.

Für die Unannehmlichkeiten bittet die ENRW um Verständnis.

*Was aber ist nun ein “doppelter Kabelfehler”, wie ihn die ENRW als Ausfallursache angibt? Im Prinzip das, was es im Wortsinn bedeutet, so ein Ingenieur der ENRW auf Nachfrage der NRWZ. Dennach tritt zunächst an einer Stelle im Netz ein Fehler auf, etwa ein Erdschluss eines Leiters. Das bedeutet allein noch keinen flächigen Stromausfall. Wohl aber kann dieser Fehler zur Folge haben, dass an anderer Stelle durch die höhere Belastung des Stromnetzes ein weiterer Fehler auftritt, der doppelte Kabelfehler. Und der reißt das Netz in die Knie, die Sicherung fliegt sozusagen raus. Es sei in etwa so, dass der Fehler an einem Schwachpunkt im Netz den nächsten Schwachpunkt offenbart. Beide zusammen hält das Netz dann nicht mehr aus.