- Anzeigen -

Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!

(Anzeige). Am 25. September ist der Tag der Zahngesundheit. In diesem Jahr lautet das Motto „Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!“. In...

In vier Schritten zum Baukindergeld – was Eltern jetzt beachten sollten und weitere Bau-Themen

(Anzeige). Zum Jahresende 2020 läuft das Baukindergeld aus. Über 200.000 Anträge haben Familien bereits gestellt, wie eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion im...

Unterricht an Musik- und Jugendkunstschulen wieder möglich

(Anzeige). Die Musik- und Jugendkunstschulen im Land haben ihren Betrieb unter Auflagen und wieder aufnehmen dürfen. Ab dem kommenden Montag wird eine...

Der Schramberger Betten TÜV

(Anzeige). Das Bettenland Alesi in der Bahnhofstraße 21 in Schramberg reinigt seit Anfang des Jahres Zudecken, Kissen und Matratzenbezüge direkt im Hause....

Lauterbach: Bauplätze in attraktiver Lage warten auf neue Eigentümer

(Anzeige). Bereits vor einigen Jahren hat die Gemeinde Lauterbach insgesamt neun Bauplätze im Bereich Distelweg/Sulzbacher Straße erworben und erschlossen. Nach einem schleppenden...

Jobs for Future: der große Stellenmarkt für Fachkräfte

(Anzeige). Villingen-Schwenningen – Vom Stellenangebot bis zum potenziellen Kollegen sind es nur wenige Schritte: Wer auf der Jobs for Future einen Arbeitsplatz...
17.6 C
Rottweil
Mittwoch, 23. September 2020

- Anzeigen -

Der Schramberger Betten TÜV

(Anzeige). Das Bettenland Alesi in der Bahnhofstraße 21 in Schramberg reinigt seit Anfang des Jahres Zudecken, Kissen und Matratzenbezüge direkt im Hause....

Lauterbach: Bauplätze in attraktiver Lage warten auf neue Eigentümer

(Anzeige). Bereits vor einigen Jahren hat die Gemeinde Lauterbach insgesamt neun Bauplätze im Bereich Distelweg/Sulzbacher Straße erworben und erschlossen. Nach einem schleppenden...

Jobs for Future: der große Stellenmarkt für Fachkräfte

(Anzeige). Villingen-Schwenningen – Vom Stellenangebot bis zum potenziellen Kollegen sind es nur wenige Schritte: Wer auf der Jobs for Future einen Arbeitsplatz...

Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!

(Anzeige). Am 25. September ist der Tag der Zahngesundheit. In diesem Jahr lautet das Motto „Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!“. In...

In vier Schritten zum Baukindergeld – was Eltern jetzt beachten sollten und weitere Bau-Themen

(Anzeige). Zum Jahresende 2020 läuft das Baukindergeld aus. Über 200.000 Anträge haben Familien bereits gestellt, wie eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion im...

Unterricht an Musik- und Jugendkunstschulen wieder möglich

(Anzeige). Die Musik- und Jugendkunstschulen im Land haben ihren Betrieb unter Auflagen und wieder aufnehmen dürfen. Ab dem kommenden Montag wird eine...

Anzeigetafel mahnt: „pssst: Rücksicht!“

Rottweiler Ordnungsamt installiert Lärmdisplay / Modellprojekt des Landes

Die Stadtverwaltung Rottweil hat ein sogenanntes „Lärmdisplay“ installiert. Es soll helfen, den Straßenlärm einzudämmen und misst die Lautstärke aber auch die Geschwindigkeit der vorbeifahrenden Fahrzeuge, lobt oder ermahnt die Fahrer. Das berichtet die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung.

Das Gerät erfasst demnach von jedem vorbeifahrenden Fahrzeug anonymisierte Verkehrsdaten und gibt dem jeweiligen Fahrzeuglenker über eine Anzeigentafel eine Rückmeldung wie „Leiser!“ oder auch „Langsamer!“ oder eben einfach auch „Danke!“ bei korrekter Fahrweise. „Mit diesem Anzeigegerät soll für eine rücksichtsvolle Fahrweise geworben werden und damit zur Verbesserung der Lebensqualität der Bewohner und Passanten beigetragen werden“, so Bürgermeister Dr. Christian Ruf.

Das Gerät wurde mit Unterstützung des Ministeriums für Verkehr in Baden-Württemberg angeschafft, das ein Förderprogramm „Lärmdisplay“ ins Leben gerufen hat. Hintergrund sind zunehmende Lärmbeschwerden im Land. „Modellversuche des Landes haben gezeigt, dass diese Maßnahmen durchaus Wirkung zeigen. Mit der Teilnahme an diesem Projekt möchte die Stadtverwaltung Rottweil einen Beitrag zur Verminderung der Lärmbelästigung in Rottweil leisten“, so Fachbereichsleiter Bernd Pfaff. 

Der Kauf des Gerätes geht auf einen Antrag der Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN im Rottweiler Gemeinderat zurück. Rottweil ist eine der landeweit ersten Modellstädte, die das Gerät einsetzen. Die Anschaffung wurde von der Landesregierung mit rund 4000 Euro gefördert, die damit mehr als ein Drittel des Kaufpreises bezuschusst. In den nächsten Monaten möchte das Ordnungsamt nun Erfahrungen mit dem neuartigen Gerät sammeln, das zunächst in der Innenstadt eingesetzt wird.

Das Gerät ist laut Stadtverwaltung aber nur ein Teil der Strategie. Auch die Polizei hat die „Tuning- und Poserszene“ im Blick und wird zunächst einzelne abgestimmte Schwerpunktaktionen durchführen. Festgestellte Verstöße werden dabei laut Ankündigung der Polizei niederschwellig und konsequent zur Anzeige gebracht. Stadt und Polizei sind sich einig und betonen: „Die Verursacher müssen wissen, dass ihr Fehlverhalten durchaus Konsequenzen nach sich zieht.“

 

Newsletter

Aktuelle Stellenangebote