Auf der A 81 zwischen Engen und Singen wird am Dienstag und Mittwoch die Überholspur gesperrt.. Foto: Archiv

Kom­men­de Woche begin­nen die Arbei­ten für das „Neckar­cen­ter“ am Näge­les­gra­ben. Es ent­steht im Erd­ge­schoss ein Dro­ge­rie­markt, dar­über sind drei Geschos­se mit Woh­nun­gen geplant. Der pro­vi­so­ri­sche „Schot­ter­park­platz“ auf dem ehe­ma­li­gen Betriebs­hof­ge­län­de steht dann nicht mehr als Park­flä­che zur Ver­fü­gung. Das mel­det die Stadt­ver­wal­tung.

Das Grund­stück in der Näge­les­gra­ben­stra­ße zwi­schen Neu­em Spi­tal und Bus­park­platz wur­de von der Activ Group erwor­ben und der Stadt bis zum Bau­start vor­über­ge­hend wei­ter­hin als Park­flä­che über­las­sen. Ab Mon­tag, den 22. Juli 2019, steht die Flä­che der Öffent­lich­keit nun nicht mehr zur Ver­fü­gung, da an die­sem Tag mit der Auf­stel­lung des Bau­zau­nes begon­nen wird. Laut Mit­tei­lung der Activ Group beginnt ein Bau­un­ter­neh­men in der Fol­ge mit ers­ten bau­vor­be­rei­ten­den Maß­nah­men mit einem soge­nann­ten Ram­pen­pla­num für Bohr­ge­rä­te und Schürf­gru­ben für Ras­ter­be­pro­bun­gen. Im Anschluss begin­nen Mit­te August Bohr­ar­bei­ten für den Ver­bau des neu­en Gebäu­des.

Auf dem Bau­ge­län­de befand sich frü­her der städ­ti­sche Betriebs­hof. Die­ser wur­de im Zuge der städ­te­bau­li­chen Ent­wick­lungs­maß­nah­me Näge­les­gra­ben an die Oswald-Klein-Stra­ße aus­ge­sie­delt, um Platz für den Neu­bau eines Geschäfts­hau­ses mit Woh­nun­gen zu schaf­fen. Die Stadt Rott­weil bit­tet die bis­he­ri­gen Park­platz­be­nut­zer, auf umlie­gen­de Park­flä­chen aus­zu­wei­chen. Kos­ten­güns­ti­ge Mög­lich­kei­ten für Dau­er­par­ker bestehen auf dem Ober­deck von EDEKA Culi­na­ra und im Park­haus am Kriegs­damm (Tickets über die Geschäfts­lei­tung erhält­lich) sowie auf dem Park­platz Zen­trum (ehe­mals Groß’sche Wie­se). Der Betrei­ber des Park­hau­ses am Kriegs­damm hat der Stadt Rott­weil mit­ge­teilt, dass das Park­haus nach erfolg­ter Sanie­rung ab dem 1. August wie­der zur Ver­fü­gung steht. Dann wird übri­gens auch das 4. Ober­ge­schoss wie­der nutz­bar sein.