Rott­weil (gg). Am heu­ti­gen Frei­tag ist die Boden­plat­te des thyssenkrupp-Test­turms gegos­sen wor­den. Das erklär­te ein Unter­neh­mens­spre­cher gegen­über der NRWZ. Nun wird der Turm wach­sen.

Testturms: eine der größten Betonpumpen der Welt mit einem 70 Meter langen Arm.
Gießt das Fun­da­ment des thyssenkrupp-Test­turms: eine der größ­ten Beton­pum­pen der Welt mit einem 70 Meter lan­gen Arm.

Für die Boden­plat­te wur­den rund 710 Kubik­me­ter Beton ver­wen­det, rund 70 Kubik­me­ter pro Stun­de sind gegos­sen wor­den. Die gesam­te Akti­on star­te­te am Frei­tag­mor­gen um 7 Uhr, gegen 19 Uhr waren die Bau­leu­te fer­tig. Rund 80 Fuh­ren per Fahr­mi­scher waren am Frei­tag unter­wegs, also rund sie­ben Beton­mi­scher pro Stun­de. Der Ein­bau erfolg­te mit einer der größ­ten Beton­pum­pen in Deutsch­land.

Die Beton­stahl­ar­bei­ten haben bereits am 29. Janu­ar begon­nen und waren am 12. Febru­ar been­det. Ins­ge­samt wur­den 110 Ton­nen Beton­stahl zur Armie­rung ver­wen­det.

Der Test­turm hat damit sein soli­des Fun­da­ment erhal­ten und kann von nun an in die Höhe wach­sen”, so der Unter­neh­mens­spre­cher gegen­über der NRWZ.