1.9 C
Rottweil
Mittwoch, 26. Februar 2020

Aus dem Morgenland über Australien ins All und dann nach Hausen

ROTTWEIL-HAUSEN – Am vergangenen Samstag läutete in Hausen die katholische Jungend und der Musikverein Hausen die fünfte Jahreszeit ein. Wie alle Jahre gab es ein buntgemischtes Programm.

Zwei kleine Bajasse wurden von dem zu Beginn langsam gespielten Narrenmarsch aufgeweckt. Als der Narrenmarsch dann mit raschem Tempo gespielt wurde, erkundeten muntere Narren die voll besetzte Hausener Halle. Dann trat das neue und junge Moderatorenteam (Jonas Hirth und Martin Fläschel aus der katholischen Jugend) auf. Die Beiden führten als Touristen unter dem Motto einer Weltreise hervorragend mit viel Witz und Schwung durch das Programm.

Mit dem ersten Auftritt kam direkt Stimmung in der Halle auf. Die drei heiligen Königinnen kamen aus dem Morgenland und brachten das Publikum mit einem umgedichteten Lied zum Mitsingen und Mitlachen. Es folgte eine witzige Parodie des bekannten Aschenputtelmärchens, die von Nicole Burkard aus der Hausener Musik einstudiert wurde. Nach einer ersten Schunkelrunde landeten zwei hübsche Italienerinnen, Maria (Uta Rexer) und Magdalena (Beate Endres) und ihr Gitarrist (Werner Nörenberg) auf der Bühne.

Dieses Jahr kamen sie extra aus dem All nach Hausen. Sie berichteten Anekdoten aus dem Hausener Leben und stellten ihre eigene Kreation von Narrenkleidle vor. Wie alle Jahre blieb dabei kein Auge trocken. Beim nächsten Programmpunkt zog es viele auf die Bänke um den charmanten Jungs von der KJH zuzujubeln. Sie tanzten zum Lied von One Direction “Kiss you” und legten eine tolle Performance hin. Nach einer erneuten Schunkelrunde führten die 5 Tenöre in einer Kopfüberperformance einen ganz besonderen Programmpunkt auf.

Als Abschluss gab es noch einen schaurigen Tanz der “Vampires” unter der Leitung von Karin Weinmann. Auch für die Mädchen hat sich das Proben gelohnt, denn sie zeigten einen atemberaubenden Showtanz zum Lied “Mitternacht”. Nach diesem erfolgreichen Programm ließ man den Abend froh gestimmt in der Bar “Zum Olymp” oder beim Tanzen auf der Bühne ausklingen und freut sich auf die kommenden Fasnetstage.

 

Vorheriger ArtikelWeltgebetstag der Frauen
Nächster ArtikelHanselschlag in der Majolika

Mehr auf NRWZ.de