Die drei neuen Auszubildenden der Energieversorgung Rottweil (ENRW) , von links: Nadja Kaiser, Laura Wößner und Simon Schrödl. Foto: pm

ROTT­WEIl – Zum 1. Sep­tem­ber star­te­ten drei jun­ge Men­schen ihre Aus­bil­dung bei dem regio­na­len Ener­gie­ver­sor­ger. Nad­ja Kai­ser belegt bei Dua­len Hoch­schu­le (DHBW) in Vil­lin­gen-Schwen­nin­gen den Stu­di­en­gang Indus­trie. Den Pra­xis­teil wird sie bei der ENRW absol­vie­ren. Lau­ra Wöß­ner beginnt im Sole- und Frei­zeit­bad aqua­sol die Aus­bil­dung zur Fach­an­ge­stell­ten für Bäder­be­trie­be.

Wäh­rend andern­orts Bäder auf­grund Per­so­nal­man­gels auf eige­ne Gefahr besucht wer­den müs­sen, gelingt es der ENRW seit vie­len Jah­ren immer noch, jun­ge Leu­te für die­sen Beruf zu begeis­tern. Simon Schrödl schließ­lich hat sich für die Aus­bil­dung zum Indus­trie­kauf­mann ent­schie­den.

Bereits jetzt sind Bewer­bun­gen für 2018 mög­lich. Freie Aus­bil­dungs­plät­ze gibt es als Indus­trie­kauf­man­n/-frau, Elektroniker/in für Ener­gie- und Gebäu­de­tech­nik, Fachangestellte/r für Bäder­be­trie­be, Fach­kraft für Abwas­ser­tech­nik sowie an der Dua­len Hoch­schu­le (DHBW) in Vil­lin­gen-Schwen­nin­gen im Stu­di­en­gang Indus­trie. Infos und Bewer­bungs­for­mu­la­re fin­den sich auf enrw.de.

Info:Die ENRW ver­sorgt in den Land­krei­sen Rott­weil, Tutt­lin­gen und Schwarz­wald-Baar mehr als 40.000 Bür­ger mit Strom, Erd­gas, Wär­me und Was­ser. Als mehr­heit­lich kom­mu­na­les Unter­neh­men kom­men die Gewin­ne den Bür­gern in der Regi­on zu Gute. Bei der Strom­erzeu­gung setzt die ENRW aus­schließ­lich auf rege­ne­ra­ti­ve Strom­erzeu­gung und Kraft­wär­me­kopp­lung. Rund 200 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter küm­mern sich dar­über hin­aus auch noch um Bäder, Abwas­ser und Ener­gie­ef­fi­zi­enz.