Unfallstelle. Foto: gg

Am Diens­tag ist gegen 17.40 Uhr ein Rad­fah­rer an der Kreu­zung der Lin­den­stra­ße mit der Hof­er­stra­ße in Rott­weil bei einem Zusam­men­stoß mit einem VW schwer ver­letzt wor­den. Das berich­tet die Poli­zei.

Der 15-jäh­ri­ge war mit sei­nem Rad die Hof­er­stra­ße ent­lang gefah­ren, eine Ein­bahn­stra­ße – ver­bots­wid­rig in ent­ge­gen­ge­setz­ter Rich­tung. Ein 68-jäh­ri­ger war mit sei­nem VW auf der Lin­den­stra­ße in Rich­tung der Hof­er­stra­ße unter­wegs.

In der Kreu­zungs­mit­te erfass­te der VW den Rad­fah­rer fron­tal. Dabei wur­de der 15-Jäh­ri­ge von sei­nem Rad und auf den Geh­weg gewor­fen. Er war in die Wind­schutz­schei­be des Autos geschleu­dert wor­den, die zu Bruch ging.

Wäh­rend der ver­letz­te Rad­fah­rer im Ret­tungs­wa­gen medi­zi­nisch erst­ver­sorgt wur­de, stell­ten die bei­den Poli­zei­be­am­ten bei dem VW-Fah­rer Atem­al­ko­hol­ge­ruch fest. Ein Atem­al­ko­hol­vor­test ergab einen Wert von 1,4 Pro­mil­le.

Der 68-Jäh­ri­ge wehr­te sich gegen die Maß­nah­men der Poli­zei, wes­halb er in Gewahr­sam genom­men und zur Blut­ent­nah­me mit dem Strei­fen­wa­gen in die Heli­os Kli­nik gebracht wur­de.

Der 15-jäh­ri­ge Rad­fah­rer kam mit schwe­ren Ver­let­zun­gen mit einem Ret­tungs­wa­gen in das Schwarz­wald-Baar-Kli­ni­kum.

Die Höhe des ent­stan­de­nen Sach­scha­dens liegt bei rund 2500 Euro. Der Füh­rer­schein des 68-jäh­ri­gen Auto­fah­rers wur­de beschlag­nahmt und ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet.