AWO Rottweil blickt auf ein arbeitsintensives Jahr zurück

Vorsitzende Gaby von Au ehrt treue Mitglieder / Bundesweit beim fair gehandelt Kaffee in der AWO an der Spitze

Rottweil. Der AWO-Ortsverein Rottweil gehört zu den tragenden Säulen der Arbeiterwohlfahrt im Landkreis Rottweil. In der Jahreshauptversammlung legte das Team um Gaby von Au einen beachtlichen Rechenschaftsbericht über die Arbeit des zurückliegenden Geschäftsjahrs vor, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

„Wir befinden uns heute im Jubiläumsjahr 100 Jahre AWO und können dazu noch 50 Jahre Wohnungslosenhilfe der AWO in Rottweil und das 25-jährige Bestehen der AWO Soziale Dienste gGmH feiern, sozusagen also die Silberhochzeit der AWO-Ortsvereine im Kreis mit dem AWO-Kreisverband, die Gesellschafter und Träger der gGmbH sind“, so Vorsitzende Gaby von Au. Gewürdigt wurden in der Versammlung aber auch 100 Jahre Frauenwahlrecht und 52 Jahre AWO-Nachrichten. Diese werden nun kreisweit von den AWO-Ortsvereinen und dem AWO-Kreisverband Rottweil herausgegeben. Stärker als 2017 war der Ortsverein im Bereich der allgemeinen Sozial- und Lebensberatung, der Unterstützung von Bürger im Umgang mit Behörden, im Rahmen des Krankenhilfefonds für wohnungslose und arme Bürger sowie der Hilfe in wirtschaftlichen Notlagen gefordert.

Bereits zum fünften Mal in Folge erreichte der AWO-Ortsverein Rottweil innerhalb der AWO bundesweit den ersten Platz im Ranking der Ein- und Wiederverkäufer von fair gehandeltem Kaffee. Dieser wurde zum Einkaufspreis verkauft, wodurch kein Gewinn entstand. Zwei humanitäre Projekte von AWO-International wurden mit jeweils 500 Euro unterstützt. Als sehr gut würdigte Gaby von Au die Zusammenarbeit mit dem AWO-Kreisverband und der AWO Soziales Dienste gGmbH. Mit einem vierstelligen Betrag förderte der AWO-Ortsverein Rottweil die Kurberatungsstelle der AWO. Aktiv waren die Mitglieder auch bei der Landessammlung und für den Verein Wärmestube.

Gaby von Au machte deutlich: „Es war aus meiner und der Sicht des Vorstands zwar ein arbeitsintensives, manchmal auch etwas aufregendes, aber unter dem Strich wieder ein gutes Jahr für den Ortsverein.“ Ein besonderer Dank galt dem ehrenamtlichen Geschäftsführer des Ortsvereins, Klaus Fleck. Er ist seit 65 Jahren Mitglied der AWO, davon nahezu 60 Jahre aktiver Helfer.

Über die Entwicklung in der Kasse informierte Kassierer Erich Schleicher. Dessen einwandfreie Arbeit wurden von den Revisoren Axel Fleck und Jochen Egin bestätigt.
Die Entlastung des Vorstands beantragte AWO-Kreisvorsitzender Mirko Witkowski, der dies auch mit einem Grußwort verband. Dabei würdigte er das enorme Engagement der Aktiven des AWO-Ortsvereins Rottweil und bedankte sich für die gute und konstruktive Zusammenarbeit. Die Entlastung erfolgte dann auch einstimmig.

Die Satzungsänderung war so gut vorbereitet, dass kein Diskussionsbedarf unter den Mitgliedern bestand. Die Änderung wurde einstimmig beschlossen.

Für jeweils 15-jährige Mitgliedschaft wurden Wolf Rüdiger Hübner, Bernhard Merz, Hedwig Schiebel, Dieter Steiz und Pia Waller geehrt. Seit 25 Jahren ist Manfred Raabe dabei und seit 40 Jahren halten Lydia Bihler und Hans Merkle der AWO die Treue.

 

-->

Aktuell auf NRWZ.de

Eiscafé mit neuem Pächter? Wechsel am Hirschbrunnen

Seit einigen Wochen stehen die Stühle auf den Tischen, die Eistheke ist geschlossen: Im früheren Cappuccino, später unter einem anderen Namen betrieben,...

Narrentag 2020 in Überlingen: Der Baum steht

Am Morgen hat der Narrentag 2020 in Überlingen - der eigentlich aus zwei Tagen besteht und das seltene Treffen des Viererbunds darstellt...

Schramberger Bürgerbus wird vier

Der Schramberger Bürgerbus ist am Samstag vier Jahre alt geworden. Bei einer kleinen Feier trafen sich Mitglieder des Bürgerbusvereins, Fahrer und Fahrgäste am Samstagvormittag vor...

Schramberg klärt die Rechtslage

Seit etlichen Jahren hat die Stadt immer wieder auf Abbruchgrundstücken Parkplätze angelegt. Jetzt hat der Ausschuss für Umwelt und Technik vier dieser...

Mehr auf NRWZ.de