Azubi-Projekt im Rottweiler Hotel Johanniterbad begeistert zum vierten Mal zahlreiche Gäste

ROTTWEIL – In Zeiten von Fachkräftemangel müssen sich Betriebe etwas einfallen lassen, um Lehrlinge zu gewinnen. Erfolgreich führt das Johanniterbad mit neun Azubis nun schon zum vierten Mal ein bemerkenswertes Azubi-Projekt durch.

Tobias Maier, Küchenchef und Geschäftsführer des Hotels Johanniterbad, stellte seinen über 60 Gästen des inzwischen vierten Azubi-Abends seine Lehrlinge Sophia Uhl, Adriana Buchholz, Maike Fehrenbacher, Vanessa Hirt, Lukas Kleiner, Jamie Meyer, Joshua Schneider, Nico Schuler Tom Stengel vor, die die Besucher mit einem selbstgemachten Cassiscocktail mit Sekt Brut, genannt Johanniter Royal, begrüßten.

Die neun Lehrlinge mussten eigenverantwortlich von der Planung über die Durchführung nicht nur ein Vier-Gänge-Menu vom Einkauf über die Vorbereitung bis hin zur Dekoration genau planen, sondern auch die Rezepturen erstellen, die Speisen in Eigenregie zubereiten und die Abläufe im Restaurant koordinieren. Und das ist mit viel Kreativität und einigem Können gelungen. Highlight des Fünf-Gänge-Menus lautete. Saltim Bocca von der Kalbshüfte mit Lauch, Spinat und hausgemachten Nudeln. Angetan zeigten sich nicht nur die jungen Gäste vom Überraschungsgang zwischendurch: ein Sorbet aus Äpfeln, Sanddorn und kandiertem Ingwer hergestelltes Sorbet.

Johanna Maier, die Tochter des Chefs, die ihre Ausbildung als Restaurantfachfrau FHG absolvierte und in Lahr und München arbeitete, leitete als „Chefin“ die Azubis behutsam an und gab ihnen die notwendige Sicherheit, damit die Gäste schnell, punktgenau und ohne Probleme ihre Speisen fachgerecht serviert bekamen.

Vor jedem Gang erklärte ein Azubi die Speisen. Die Gäste wurden von den Lehrlingen aufgefordert, mit Hilfe eines Bewertungsbogens die Leistungen der Azubis zu bewerten. Im Nachgang werden die Bewertungsbögen ausgewertet und besprochen, denn die Azubis sollen aus den realen Erfahrungen sich ihrer Stärken bewusst werden und daran wachsen und natürlich aus den Fehlern lernen. Bei der ersten Durchsicht der Evaluationszettel war aber schnell klar: Kritisiert wurde wenig, das Lob dominierte und dementsprechend strahlten die Azubis selbstbewusst.

Mit einem selbst gedrehten pfiffigen Film zeigten die strahlenden Azubis, wie das Azubi-Projekt entstanden ist.

„Das Azubi-Menu in dieser Form hatte Prüfungscharakter, und zwar auf einem beachtlich hohen Niveau. Dieses Lehrlingsprojekt unter realen Bedingungen ist eine Erfolgsmethode, die die hohe Qualität der Ausbildung im Johanniterbad zeigt“, lobte Klaus Ringgenburger, Gastronomie-Bildungsberater der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg alle Beteiligte.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de