Babys: Mia und Sophia sowie Elias und Noah haben die Nase vorn

Statistik des Standesamts Rottweil zeigt die beliebtesten Vornamen 2018 bei Neugeborenen

Symbol-Foto: privat

Mia und Sophia sowie Eli­as und Noah waren 2018 die belieb­tes­ten Namen für Neu­ge­bo­re­ne in Rott­weil. Die Zahl der Gebur­ten Rott­wei­ler Kin­der ist anhal­tend hoch. Das mel­det das Rott­wei­ler Stan­des­amt mit Hin­weis auf sei­ne jähr­li­che Sta­tis­tik.

Ins­ge­samt sind 2018 im Stan­des­amts­be­zirk Rott­weil 783 Kin­der gebo­ren wor­den. Zum Ver­gleich: 2017 waren es 821, ein Jahr zuvor 812. Die Zahl der neu gebo­re­nen Kin­der, deren Eltern in Rott­weil leben, liegt bei 250. Ein Jahr zuvor waren es 243. Damit bleibt die Gebur­ten­zahl wei­ter­hin sta­bil über der 200er-Mar­ke. „Es freut uns, dass die Gebur­ten­zahl seit nun­mehr vier Jah­ren anhal­tend hoch ist“, so Her­mann Leins vom Rott­wei­ler Bür­ger­bü­ro.

Wei­ter nach oben zeigt die Kur­ve bei der Zahl der Paa­re, die in Rott­weil hei­ra­ten: Waren es 2015 erst 141, so sind es mitt­ler­wei­le 182 Paa­re, die sich 2018 das Ja-Wort in Rott­weil gege­ben haben. Das Stan­des­amt beob­ach­tet seit eini­gen Jah­ren einen Trend, dass für stan­des­amt­li­che Hoch­zei­ten ein fei­er­li­cher Rah­men gewählt wird. „Da ist unser his­to­ri­scher Rats­saal natür­lich eine gute Adres­se“, erklärt sich Leins die Zunah­me. Die gro­ße Mehr­heit der Paa­re, näm­lich 153, einig­te sich übri­gens auf einen gemein­sa­men Namen.

 470 Men­schen sind 2018 im Stan­des­amts­be­zirk Rott­weil gestor­ben, die Zahl der Todes­fäl­le ist im Ver­gleich zum Vor­jahr gestie­gen (2017: 442 Per­so­nen). Rück­läu­fig ist dage­gen die Zahl der Rott­wei­ler Ver­stor­be­nen, sie lag 2018 bei 208 (2017: 257).