Beständigkeit, Beharrlichkeit – Berufsschulabschluss

ROTTWEIL – In der Aula der Erich Hauser Gewerbeschule wurden in der vorletzten Schulwoche des Jahres 2019 die Auszubildenden von den Klassenlehrern verabschiedet. Schulleiter Stefan Steinert spannte in seiner Rede den Bogen von der „großen Welt“ der internationalen Politik zur „kleinen Welt“ der Erich Hauser Schulgemeinschaft. Sein besonderer Dank galt dem Abteilungsleiter Berufsschule Manfred Gaiselmann für die Durchführung und Organisation der Prüfung.

Steinert lobte die Beständigkeit und das Durchhaltevermögen der neun Absolventinnen und 92 Absolventen. Er anerkannte somit die erbrachten Leistungen, die zum erfolgreichen Abschlusses notwendig waren.
Stellvertretend dafür stand einer von vier Aschenbechern im Raum, der von den Konstruktionsmechanikern als Projekt von der Planung bis zu Fertigstellung erarbeitet wurde und bald seinen Platz auf dem neuen Schulhof in der Raucherzone finden wird.


Steinert gratulierte den erfolgreichen Prüflingen, mahnte sie jedoch, auch in Zeiten, wo das friedliche Miteinander in der „großen Welt“ leider oftmals eine Wunschvorstellung bleibt, ihren Teil für ein Gelingen in der „kleinen Welt“ beizutragen. Daran schloss er zwei Bitten an, erstens mögen die neuen Facharbeiter durch ihren persönlichen Erfolg im Handwerk und der Industrie Werbung für die duale Ausbildung machen. Schließlich sei die berufliche Ausbildung auf Augenhöhe mit der akademischen Bildung.
Zweitens wünschte er sich, die Absolventinnen und Absolventen mögen Kontakt zur Schule halten, egal in welcher Funktion, man sehe sich immer mindestens ein zweites Mal im Leben.
Die Erich Hauser Gewerbeschule wünscht ihren Absolventinnen und Absolventen beruflich und privat alle Gute!

Für besonders gute Leistungen wurden insgesamt 19 Preise ausgegeben.

Bei den Anlagenmechaniker – Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik sind dies Heiko Robin Braun, Tobias Luca King, Marc Krug und Fabian Rehband.

Bei den Industriemechanikern Marcel Bantle, Lukas Sauter und Julian Schuhmacher.

Jeweils einen Preis gab es bei den Konstruktionsmechanikern, Ben de Boer erhält hier einen Preis. Sowie der Kraftfahrzeugmechatroniker, Jan Martin. Und der Metallbauer Benjamin Durlescu.

Neun weiter Preise gingen an die Technischen Produktdesigner (Maschinen und Anlagentechnik) Felix Brüstle, Tanja Faisst, Simon Gaus, Sarah Hipp, Galyna Levchenko, Edward Müller, Markus Prizkau, MIake Rieble und Matthias Schmid.

 

-->

Aktuell auf NRWZ.de

Feuerwehr Dunningen: Einsatzbelastung steigt

DUNNINGEN - Dass ein großes Vertrauen in die Verantwortlichen der Einsatzabteilung Dunningen besteht, zeigten die von der ersten Bürgermeister-Stellvertreterin Inge Erath geleiteten...

Faule Tricks mit „Transparenzregister e.V.“

In der Nacht von Montag auf Dienstag sind zahlreiche Unternehmen von einem sogenannten „Transparenzregister e.V.“ per E-Mail angeschrieben worden. Mit dem...

Stadt sucht Weihnachtsbäume

Kaum ist die Weihnachtszeit vorüber und das neue Jahr begrüßt, plant die Stadt Schramberg bereits für die kommende Advents- beziehungsweise Weihnachtszeit 2020....

Touristen-Service künftig auch sonntags

Die „Tourist Information“ in Rottweil soll länger geöffnet haben, auch an Samstagnach- und Sonntagvormittagen. Das beschloss der Gemeinderat auf Antrag der FDP-Fraktion...

Mehr auf NRWZ.de