Ein Team des Betriebshofs entfernt regelmäßig Aufkleber von Laternenmasten und Straßenschildern. Der Gemeindevollzugsdienst hat zusätzlich ein Auge darauf, dass die Aufkleber im Stadtbild nicht Überhand nehmen. Foto: pm

ROTTWEIL – Immer mehr zu einem Pro­blem wer­den laut Betriebs­hof Auf­kle­ber auf den städ­ti­schen Later­nen­mas­ten und Ver­kehrs­schil­dern. Ein eigens dafür ein­ge­rich­te­te Team des Betriebs­ho­fes hat nun die Auf­ga­be, regel­mä­ßig für Sau­ber­keit zu sor­gen.

Seit drei Wochen sind Lara Sei­del und Ante Gawrn vom städ­ti­schen Betriebs­hof schon damit beschäf­tigt, Later­nen­mas­ten in der Rott­wei­ler Innen­stadt von den zahl­rei­chen Auf­kle­bern zu befrei­en. Kei­ne leich­te Auf­ga­be, denn die Auf­kle­ber erwei­sen sich teil­wei­se als sehr hart­nä­ckig und die Later­nen­mas­ten oder Ver­kehrs­schil­der sol­len schließ­lich nicht beschä­digt wer­den. Vier ver­schie­de­ne Lösungs­mit­tel kom­men daher zum Ein­satz – je nach Beschaf­fen­heit der Kle­be­mit­tel.

„Vie­le Auf­kle­ber ent­hal­ten poli­ti­sche Paro­len, die wir nicht dul­den kön­nen“, berich­tet Gerold Mar­tin vom städ­ti­schen Voll­zugs­dienst, der mit sei­nen Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen ein Auge auf die Later­nen und Ver­kehrs­schil­der hat und Van­da­lis­mus an den Betriebs­hof mel­det. „Man­che Leu­te kle­ben aber auch ein­fach gedan­ken­los Auf­kle­ber mit Wer­be­bot­schaf­ten oder ihres Lieb­lings­ver­eins“, beob­ach­tet Mar­tin. Vie­len sei dabei nicht bewusst, dass dadurch ein Scha­den ent­steht. Denn das Sauer­ma­chen bleibt an der Stadt hän­gen.

„Und bei aggres­si­ven Kle­bern kön­nen auch die Mas­ten und vor allem die Ver­kehrs­schil­der dau­er­haft kaputt gehen“, hat Lau­ra Sei­del beob­ach­tet. Ihre Auf­ga­be gleicht mit­un­ter einer rich­ti­gen Sisy­phus­ar­beit: „Manch­mal sind die Mas­ten lei­der gleich am nächs­ten Tag wie­der beklebt.“ Trotz­dem machen Lara Sei­del und Ante Gawrn wei­ter: „Ein Auf­kle­ber bleibt sel­ten allein. Es ist daher wich­tig, dass wir dage­gen vor­ge­hen.“ Und Gerold Mar­tin vom Gemein­de­voll­zugs­dienst betont: „Wenn über­haupt, klebt man Auf­kle­ber auf Flä­chen, die einem selbst gehö­ren! Alles ande­re ist Van­da­lis­mus.“