Betriebshof rückt Aufklebern zu Leibe

10
Ein Team des Betriebshofs entfernt regelmäßig Aufkleber von Laternenmasten und Straßenschildern. Der Gemeindevollzugsdienst hat zusätzlich ein Auge darauf, dass die Aufkleber im Stadtbild nicht Überhand nehmen. Foto: pm

ROTTWEIL – Immer mehr zu einem Pro­blem wer­den laut Betriebs­hof Auf­kle­ber auf den städ­ti­schen Later­nen­mas­ten und Ver­kehrs­schil­dern. Ein eigens dafür ein­ge­rich­te­te Team des Betriebs­ho­fes hat nun die Auf­ga­be, regel­mä­ßig für Sau­ber­keit zu sor­gen.

Seit drei Wochen sind Lara Sei­del und Ante Gawrn vom städ­ti­schen Betriebs­hof schon damit beschäf­tigt, Later­nen­mas­ten in der Rott­wei­ler Innen­stadt von den zahl­rei­chen Auf­kle­bern zu befrei­en. Kei­ne leich­te Auf­ga­be, denn die Auf­kle­ber erwei­sen sich teil­wei­se als sehr hart­nä­ckig und die Later­nen­mas­ten oder Ver­kehrs­schil­der sol­len schließ­lich nicht beschä­digt wer­den. Vier ver­schie­de­ne Lösungs­mit­tel kom­men daher zum Ein­satz – je nach Beschaf­fen­heit der Kle­be­mit­tel.

Vie­le Auf­kle­ber ent­hal­ten poli­ti­sche Paro­len, die wir nicht dul­den kön­nen“, berich­tet Gerold Mar­tin vom städ­ti­schen Voll­zugs­dienst, der mit sei­nen Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen ein Auge auf die Later­nen und Ver­kehrs­schil­der hat und Van­da­lis­mus an den Betriebs­hof mel­det. „Man­che Leu­te kle­ben aber auch ein­fach gedan­ken­los Auf­kle­ber mit Wer­be­bot­schaf­ten oder ihres Lieb­lings­ver­eins“, beob­ach­tet Mar­tin. Vie­len sei dabei nicht bewusst, dass dadurch ein Scha­den ent­steht. Denn das Sauer­ma­chen bleibt an der Stadt hän­gen.

Und bei aggres­si­ven Kle­bern kön­nen auch die Mas­ten und vor allem die Ver­kehrs­schil­der dau­er­haft kaputt gehen“, hat Lau­ra Sei­del beob­ach­tet. Ihre Auf­ga­be gleicht mit­un­ter einer rich­ti­gen Sisy­phus­ar­beit: „Manch­mal sind die Mas­ten lei­der gleich am nächs­ten Tag wie­der beklebt.“ Trotz­dem machen Lara Sei­del und Ante Gawrn wei­ter: „Ein Auf­kle­ber bleibt sel­ten allein. Es ist daher wich­tig, dass wir dage­gen vor­ge­hen.“ Und Gerold Mar­tin vom Gemein­de­voll­zugs­dienst betont: „Wenn über­haupt, klebt man Auf­kle­ber auf Flä­chen, die einem selbst gehö­ren! Alles ande­re ist Van­da­lis­mus.“

Diesen Beitrag teilen …