Günter Posselt (Mitte), Vorsitzender der CDU-Stadtratsfraktion, und Ralf Banholzer (links), Stadt- und Kreisrat, lassen sich von Geschäftsführer Karl-Rudolf Hopt die Funktionsweise eines modernen Drehschalters erklären. Foto: pm

ROTTWEIL – Die zwei­fel­los gute Aus­stat­tung mit Arbeits­plät­zen im Dienst­leis­tungs­be­reich ver­stellt manch­mal den Blick dar­auf, dass Rott­weil auch ein inter­es­san­ter Stand­ort für Gewer­be- und Indus­trie­be­trie­be ist. Die­ses Bild etwas zurecht zu rücken, war ein Anlie­gen, das Mit­glie­der der Stadt­rats­frak­ti­on und des Vor­stands der Rott­wei­ler CDU mit einem Besuch bei der Fir­ma ddm hopt + schuler ver­folg­ten.

Geschäfts­füh­rer Karl-Rudolf Hopt führ­te durch den Betrieb und erläu­ter­te die ver­schie­de­nen Pro­duk­ti­ons­li­ni­en. Hier wer­den Kar­ten­le­se­ge­rä­te und Ticket­au­to­ma­ten ent­wi­ckelt und gefer­tigt. Kom­plet­tiert wird die Ange­bots­pa­let­te durch moder­ne Schal­ter, die eine Steue­rung durch „dre­hen und drü­cken“ ermög­li­chen.

Hopt wies auch auf die öko­lo­gi­schen Anstren­gun­gen sei­nes Unter­neh­mens im Bereich der Ener­gie­ver­sor­gung hin. Erd­wär­me und die Abwär­me der Kom­pres­so­ren wer­den genutzt, sowie ein eige­nes Block­heiz­kraft­werk und eine Foto­vol­ta­ik-Anla­ge betrie­ben. Mit der Ein­rich­tung einer Strom­tank­stel­le für die E‑Bike-Fah­rer unter der Beleg­schaft ist ein wei­te­res posi­ti­ves Zei­chen in Rich­tung Umwelt­be­wusst­sein gesetzt wor­den.

Ins­ge­samt beschäf­tigt das Unter­neh­men 175 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter, dar­un­ter allein 25 in der Ent­wick­lung. Auch sechs Aus­bil­dungs­plät­ze ste­hen bereit. Mit zahl­rei­chen Paten­ten wird die Inno­va­ti­ons­kraft unter Beweis gestellt. Digi­ta­li­sie­rung und Minia­tu­ri­sie­rung sind zen­tra­le Inhal­te der Arbeit bei hopt + schuler. Abge­run­det wur­de die Betriebs­be­sich­ti­gung durch einen Mei­nungs­aus­tausch zur künf­ti­gen Ent­wick­lung der „süd­li­chen Mit­tel­stadt“.

Abschlie­ßend zoll­ten die Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­ter der Rott­wei­ler CDU dem Unter­neh­men gro­ße Aner­ken­nung für sei­ne inno­va­ti­ven und öko­lo­gi­schen Leis­tun­gen. „Sol­che Betrie­be sind für eine gesun­de Wirt­schafts­struk­tur emi­nent wich­tig, auch weil sie einen guten Mix an Arbeits­plät­zen bie­ten, nicht zuletzt auch für Hoch­schul­ab­sol­ven­ten“, beton­te CDU-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der Gün­ter Pos­selt.