Dirigent Helmut Cromm ist der Hahn im Korb. Links die Vorsitzende Silke Brolde, rechts die neue Kassiererin Tanja Göggel. Foto: wede

Zwei Kon­zer­te in Rott­weil und wei­te­re Auf­trit­te sowie das Gar­ten­fest: Die Chor­ge­mein­schaft hat sich für das lau­fen­de Jahr eine Men­ge vor­ge­nom­men.

Dabei war es erst Anfang des Berichts­jahrs, dass Pro­fes­sor Hel­mut Cromm den Diri­gen­ten­stab von Mike Krell über­nahm. Dar­auf wies Schrift­füh­re­rin Jut­ta Reger in ihrem ach­ten Bericht hin. Zwei erfolg­rei­che Kon­zer­te hat der neue und alte Chef mit dem Chor gege­ben, das Früh­jahrs­kon­zert im Pflug­saal und das Advents­kon­zert in der Ruhe-Chris­ti-Kir­che. „Der Chor war zuver­läs­sig“, lob­te Cromm, „und Akkor­deo­nist Dani­el Franz war ein Glücks­griff.“

Ein gut besuch­tes Gar­ten­fest, ein gelun­ge­ner Aus­flug an den Boden­see und Auf­trit­te beim Weih­nachts­markt und im Spi­tal waren eben­falls Akti­vi­tä­ten im abge­lau­fe­nen Jahr, wie die Vor­sit­zen­de Sil­ke Brol­de berich­te­te.

Ein posi­ti­ves Kas­sen-Ergeb­nis ver­mel­de­te Mar­ga­rit­ta Trick in ihrem letz­ten Bericht als Kas­sie­re­rin. Das sei aber nur zustan­de gekom­men, weil Spon­so­ren die Kon­zer­te unter­stützt hät­ten und weil das Gar­ten­fest ein so gro­ßer Erfolg war. Aus per­sön­li­chen Grün­den gab sie ihr Amt auf. Tan­ja Gög­gel wur­de ein­stim­mig zur Nach­fol­ge­rin gewählt.

Aktu­ell berei­tet sich ein gro­ßer Teil der Sän­ge­rin­nen und Sän­ger mit dem Pro­jekt­chor auf zwei Kon­zer­te in Rott­weil (25. Mai) und Tutt­lin­gen-Möh­rin­gen (26. Mai) sowie bei der Bun­des­gar­ten­schau in Heil­bronn (1. Juni) vor. Wie berich­tet, ist Hel­mut Cromm Lei­ter auch die­ses Chors. Der­zeit wür­den auch in den Sing­stun­den der Chor­ge­mein­schaft Stü­cke für die­se Auf­trit­te geprobt, die dann auch teil­wei­se im Herbst­kon­zert auf­ge­führt wür­den. Des­sen Pro­gramm steht noch nicht fest, mög­li­cher­wei­se wird auch der Dun­nin­ger Pop­chor „Lets fezz“ mit­wir­ken, den Cromm eben­falls diri­giert. Statt­fin­den wird das Kon­zert am 12. Okto­ber.

Sechs Sän­ge­rin­nen und zwei Sän­ger wur­den für flei­ßi­gen Pro­ben­be­such aus­ge­zeich­net, dar­un­ter auch Sil­via Stumpp, die nie gefehlt hat­te.

Im kom­men­den Jahr besteht die Part­ner­schaft mit dem Chor „Bri­se Mari­ne“ aus Hyè­res 50 Jah­re. Es ist daher ein Besuch in der fran­zö­si­schen Part­ner­stadt geplant.

Und in die­sem Jahr besteht die Chor­ge­mein­schaft 190 Jah­re. Ehren­vor­sit­zen­der Micha­el Leuchs­ner gab aus die­sem Anlass einen Über­blick über die Geschich­te des als „Män­ner­ge­sang­ver­ein“ gegrün­de­ten Ver­eins, der sich erst 1972 in Chor­ge­mein­schaft umbe­nann­te, als die Frau­en längst nicht mehr aus dem Chor weg­zu­den­ken waren.

Aus der Mit­te des Chors kam die Anre­gung, künf­tig auch immer wie­der ein offe­nes Sin­gen zu ver­an­stal­ten. Dies fiel auf frucht­ba­ren Boden, eine Arbeits­grup­pe soll dafür gebil­det wer­den.