Coole Musik und leckeres Essen beim Luisenfest

ROTTWEIL – Der Psychiatrische Rehabilitationsbereich des Luisenheims feierte sein traditionelles Sommerfest. Das Beste daran: Es war kein Fest, welches Mitarbeiter für Bewohner ausgerichtet haben, sondern es war von Anfang an ein gemeinsames Event.

Da gab es einen Trupp, der im Handumdrehen die Sitzbänke aufgebaut und einen anderen, der ein erstklassiges Salatbuffet gezaubert hat. Dieses Erleben, durch gemeinsames Tun etwas wirklich Tolles bewirken zu können, war der Geist, welcher das Fest beflügelte. Spätestens beim Tauziehen, bei welchem das Bewohnerteam einen klaren Sieg davongetragen hat, gab es kein Halten mehr. Das hatte etwas Erfrischendes. Menschen, die im Alltag durch Krankheit oder ihre persönliche Lebenssituation oftmals sehr belastet sind, fühlten sich eine Zeitlang unbekümmert und zeigten sich von ihrer begeisterungsfähigen Seite.

Nach den Spieleduellen folgte ein weiterer Höhepunkt: Die vier sympathischen Jungs der Oberndorfer Band „BEBO 104“ gaben uns die Ehre mit einem Live-Auftritt. Das Salinengelände am „Unteren Bohrhaus“ bot hierfür eine wunderbare Kulisse. Die zum Teil selbstgeschriebenen Songs – von emotional bis rockig – gingen nicht nur direkt ins Herz, sondern auch in die Beine. Die Musik war genial. Und nicht nur das – sie war auch Balsam für die Seele. Genau das Richtige für Menschen, die von einer seelischen Behinderung betroffen sind!  

    

Ansprechpartnerin für den Eingliederungshilfebereich des Luisenheims ist Jana Buschmann, Leitung Psychiatrische Rehabilitation, Telefon 0741/ 2412514.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de