Das Bauwesen zur Zeit Vespasians

Das Bauwesen zur Zeit Vespasians

ROTTWEIL – Das Dominikanermuseum Rottweil setzt am Sonntag, 19. August, um 15 Uhr seine beliebte Führungsreihe zu einzelnen Themenbereichen der umfangreichen Sammlungen fort.  Das Bauwesen zur Zeit Vespasians ist an diesem Nachmittag Thema der Führung mit Monika Haunstetter.

Noch heute bewundern und bestaunen Touristen aus aller Welt das Kolosseum in Rom. Das Flavische Theater wurde unter Kaiser Vespasian begonnen und noch vor seiner endgültigen Fertigstellung von dessen Sohn und Nachfolger, Kaiser Titus, mit hunderttägigen Spielen eingeweiht. Welche umfangreiche Konstruktion dahinter steht und welche Materialien zum Bau dieses imposanten Gebäudes verwendet wurden, erläutert Monika Haunstetter in ihrem Vortrag. Auch in den Provinzen bauten die Römer großartige Bäder, Theater, Basiliken. Der Luxus, selbst in den privaten Villen, lässt sich auch in Arae Flaviae nachvollziehen.

Ohne das gut ausgebaute Straßennetz wäre die straffe Führung dieses Weltreiches nicht möglich gewesen. Noch heute zeugen Reste erhaltener Straßen des Imperiums von der gut ausgebauten Infrastruktur der Römer.

Doch wie wurden die Straßen angelegt, wie war es möglich, ein Gebäude wie das Pantheon zu errichten? Was ist opus caementitium? Wo wurde es verwendet? Antworten auf diese Fragen und weitere spannende Informationen zum Bauwesen zur Zeit Vespasians erhalten Interessierte am Sonntag bei der öffentlichen Führung im Dominikanermuseum, Abteilung Arae Flaviae.

INFO: Treffpunkt zur Führung um 15 Uhr ist das Foyer des Dominikanermuseums.

Seite 1 / 1
Quelle: NRWZ.de – veröffentlicht am 16. August 2018 von Pressemitteilung (pm). Erschienen unter https://www.nrwz.de/rottweil/das-bauwesen-zur-zeit-vespasians/210099