Fächerübergreifende Berufsorientierung an den Technischen Gymnasien Rottweil. Foto: Nadine Widemann

ROTTWEIL – Die aktu­el­len Ent­wick­lun­gen im Bereich indi­vi­du­el­les und auto­no­mes Flie­gen haben zwar auf den ers­ten Blick die Anmu­tung von Sci­ence Fic­tion, zahl­rei­che Pro­jek­te deu­ten aber an, dass die Zukunfts­ent­wick­lung hier längst begon­nen hat. Als Bei­spiel gilt das bereits erfolg­reich geflo­ge­ne Droh­nen-Taxi oder das im Ein­satz befind­li­che bemann­te Drohnen-„Motorrad“ der Poli­zei in Dubai. Ein durch sol­che Bei­spie­le inspi­rier­tes Luft­au­to­mo­bil mit Elek­tro- oder Brenn­stoff­zel­len-Antrieb im Ansatz zu ent­wi­ckeln und zu desi­gnen war Ziel eines zwei­tä­gi­gen Work­shops an den Tech­ni­schen Gym­na­si­en Rott­weil.

Hier­für konn­te die Schu­le Mat­thi­as Mager gewin­nen, der 1991 das Abitur am TG Rott­weil ableg­te und heu­te als Pro­fi­de­si­gner in der Luft­fahrt­bran­che arbei­tet. Von Mat­thi­as Mager wur­den die 50 Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer der Ein­gangs­klas­sen Mecha­tro­nik mit Luft- und Raum­fahrt­tech­nik sowie Gestal­tungs- und Medi­en­tech­nik in die Metho­dik zur Ide­en­fin­dung (Brain­wri­ting) sowie in das Zusam­men­spiel von Tech­nik­vor­ga­ben und Design ein­ge­führt. Hier­zu dien­te ein Hub­schrau­ber als Bei­spiel, der von elf Klein­grup­pen Schritt für Schritt auf eine zwei­la­gi­ge und trans­pa­ren­te Zei­chen­ober­flä­che in der Sei­ten­an­sicht dar­ge­stellt wur­de.

Anwen­dung fand dabei die Design­me­tho­de „Tape­drawing“, bei der die Lini­en und Kon­tu­ren des Objek­tes mit unter­schied­lich brei­ten Krepp­kle­be­bän­der auf Papier gebracht wer­den. Im zwei­ten Teil konn­ten die Grup­pen ein eige­nes Pro­jekt über­le­gen oder auf eine Aus­wahl an auf­ge­lis­te­ten Pro­jekt­ide­en von Mat­thi­as Mager zurück­grei­fen. Unter­stützt wur­den die Schü­le­rin­nen und Schü­ler auch von Nadi­ne Wie­de­mann (Gestal­tung und Medi­en­tech­nik) und Andre­as Köch­ling (Luft- und Raum­fahrt­tech­nik). Bei­de Fach­leh­rer waren von der inten­si­ven Team­ar­beit und der Umset­zung von Lern­in­hal­ten aus dem Regel­un­ter­richt beein­druckt.

Der Work­shop ende­te mit den Prä­sen­ta­tio­nen der Klein­grup­pen, bei denen sich auch Schul­lei­ter Ste­fan Stei­nert und TG Abtei­lungs­lei­ter Paul Kraut­hei­mer beein­druckt von den ver­schie­de­nen und ori­gi­nel­len Pro­jekt­ent­wür­fen zeig­ten. Das Feed­back am Ende des Work­shops leg­te offen, dass sich eini­ge Schü­le­rin­nen und Schü­ler nun vor­stel­len könn­ten, ein­mal beruf­lich in die Rich­tung Pro­dukt­de­sign zu gehen.