Deutlich mehr Leben spürbar in L’Aquila

Große Perdonanza Celestiniana

ROTTWEIL – Größer und voller als die letzten Jahre wurde in der Abruzzenstadt L’Aquila die Perdonanza  Celestiniana zum 725. Mal gefeiert: Der Corteo mit der Dame der Bolla und den historischen Gruppen führte vom Palazzo Fibione aus dem Zentrum der Stadt zur Chiesa Santa Maria di Collemaggio. Dort wurde die Messe in Erinnerung an Papst Celestino V. zelebriert und danach die Heilige Pforte für die Bevölkerung geöffnet.

Auch die Partnerstädte Zielona Gora, San Angelo d’Alife, Bernalda und Rottweil nahmen am Corteo teil. Der Präsident des Consiglio Communale, Roberto Tinari,  und der für die Partnerstaedte zuständige Consigliere Ferdinando Colantoni empfingen die Delegationen der vier Partnerstädte und dankten für ihr Kommen und ihre jahrelange Freundschaft – vor allem nach dem Erdbeben 2009 – und Hilfe.

Nicht nur der große Besuch zur Perdonanza sondern auch in der Stadt selbst war deutlich mehr Leben zu spüren, das sich auch im fortgeschrittenen Wiederaufbau  niederschlug. Die Besucher konnten Ausstellungen in den prächtigen Innenhöfen besichtigen und mehr Geschäfte haben sich im historischen Zentrum etabliert. Für die vierköpfige Rottweiler Delegation von Amici dell’Aquila wurde deutlich sichtbar, dass L’Aquila zum Leben erwacht.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de