Die fünfte Jahreszeit hat begonnen. Allerorten – wo eben schwäbisch-alemannische Fastnacht gefeiert wird – ziehen die Abstauber durch die Städte und Gemeinden Auch in Rottweil hat am Morgen das Abstauben der Narrenkleider begonnen. Die Abstauber sind durch den Narrenmeister ausgeschickt worden. “Narro Kugelrund” Christoph Bechtold hatte nicht nur mahnende, auch einige humorige Worte parat. Vor allem für Wirtschaftsförderer André Lomsky. Dem und der ganzen Verwaltung will Bechtold – als ehemaliger Stadtrat ein echter Insider – die Planung der Gartenschau aus den Händen nehmen. 

Im Café Schädle sind die Abstauber am Morgen zusammen gekommen. Unter den Gästen: Oberbürgermeister Ralf Broß und Bürgermeister Dr. Christian Ruf, beide schick im Bauernkittel. Schorle weiß-sauer und Hefeweizenbier flossen, die Tagwachkapelle spielte munter auf. Und später, draußen auf der Schädle-Plaza, schickte Narrenmeister Christoph Bechthold seine Abstauber mit mahnenden Wort los – und das vor großem Publikum. Dicht gedrängt standen die Zuschauer (und Narren) zwischen Altem Rat- und Schädleschem Kaffeehaus, und noch bis in die Obere Hauptstraße hinein.

Zu den Hintergründen dieses Rottweiler Brauchtums gibt es hier viel zu lesen. Die vielleicht schönsten Bilder vom Aussenden der Abstauber stammen von unserem Fotografen Thomas Decker vom Team Ralf Graner Photodesign: 

Und hier die Rede des Narrenmeisters:

Liebe Bürgersleut von Rottweil,
es ist endlich wieder soweit, wir haben eine neue Fasnetszeit.

Und bald sollen wir auch eine Landesgartenschau haben. 2028 soll das dann soweit sein. Da sind heute sogar aus Elzach der  Narrenmeister Armin Becherer mit seinem Elferrat sowie der Latschari-Vorstand Edgar Koslowski und Gefolge angereist. Aber habt Ihr die Planung gesehen. Die Landesgartenschau soll gerade einmal, nur um die Innenstadt rumgehen. Aber jetzt mal ehrlich. Da sind wir aber anderes gewohnt.

Wir haben die höchste Aussichtsplattform in ganz Deutschland,  wir sollen die längste Hängebrücke, die sich aber jetzt schon die längsten Hängepartie ist, kriegen,und wir haben den größten Ordnungsamtsleiter im ganzen Regierungsbezirk und dann so ein kleines
Landesgartenschaule.

Also liebe Leute, so etwas ist doch für Rottweil nicht standesgemäß. Also unserer Meinung nach sollte das Gelände wie geplant unterhalb der Stadtmauer beginnen, dann die ganze Au bis zur Rhodia, und das ganze Neckertal nab bis zur Neckarburg gehen, dann hoch Richtung Zimmern und auf Rottweiler Gemarkung über Hausen nach Bühlingen, von dort in die Altstadt und Göllsdorf und dann den ganze Lange Berg lang bis zum Ausgangspunkt. Und dann des Ganze mit der Innenstadt durch einen 8-sprigen Schrägaufzug verbunden. So verdient das Ganze auch den Namen Landesgartenschau.

Und endlich dürfte sich Altstädter auch mal als echte Rottweiler und dazugehörig fühlen. Und da Ihr ja wisset, dass die Narrenzunft in die Zukunft kucken kann, sagen wir Euch heute schon mal, wie das mit der Landesgartschau laufen wird.

Nach unserem heutigen Vorschlag wird im Gemeinderat darüber sicher die nächste zwei Jahre diskutiert. André Lomsky beginnt aber schon einmal mit seinem Marketing-Konzept.

2019 werden weitere Diskussionen auf Grund der anstehenden GR-Wahl ausgesetzt. Wirtschaftsförderer Lomsky arbeitet aber weiter hart an seinem Marketingkonzept. 2020 – die Zusage des Landes Baden-Württemberg zur Durchführung der Landesgartenschau 2028 wird erteilt. Der GR freut sich. Und der André Lomsky gibt dem GR dann auch gleich einen ersten Zwischenbericht zum Marketingkonzept. Von 2021 bis 2023 beginnt die Stadt mit den Verhandlungen für die Grundstückskäufe. Es kann sich bloß keiner so richtig dran erinnern, was da so alles läuft. André Lomsky hat zwischenzeitlich die Überschrift für das Marketingkonzept gefunden.

2024 und 2025 kann an dem Projekt leider nicht weitergearbeitet werden, da schon wieder GR-Wahlen und im Anschluss dann sofort OB-Wahlen anstehen. André Lomsky hat ein Team zusammengestellt, um das Marketingkonzept kapazitativ stemmen zu können.

2026 und 2027 kann sich der neue Gemeinderat bei den angesetzten Kosten von 20 Million nicht so richtig dazu durchringen, ob man das jetzt wirklich machen soll oder nicht. Unser Wirtschaftsförderer Lomsky gibt im GR einen weiteren Zwischenbericht zum Marketingkonzept ab.

In der Nacht vom 05.01.2028 auf den 06.01.2028 schläft unser OB schlecht, da das mit der Landesgartenschau irgendwie nicht so richtig vorwärts geht und dann hat er eine Eingebung.
Am Dreikönigstag 2028 vereinbaren der OB und der Narrenmeister, dass die Narrenzunft die Landesgartenschau als Generalunternehmer übernimmt und durchführt.

Am 08.01. gibt bereits die erste Sondersitzung der Narrenzunft und am 12.01.2028 stellt die Narrenzunft dem Gemeinderat das Bau-, das Verkehrs-. das Kommunikations-, Bewirtungs-, Übernachtungs-sowie das Finanzkonzepts vor. Der Gemeinderat ist begeistert. 01.02.2028 haben die Grundstücksbeauftragen Hansi Busch und Markus Schellhorn alle Grundstücke gekauft und notariell beglaubigt.

Und daher rückt am Tag drauf der Bautrupp unter der Leitung von Helmut Kleiter mit schwerem Gerät an. Axel Pfriender besorgt bei Daimler noch 20 zusätzliche Kipper und der Sauter Siggi, der mit seine 89 dann kurz vor seinem Vorruhestand steht, übernimmt mit seinem funkel-nagelneue Cattarpillar die Erdarbeiten. 28.04.2028 – Michael Marschall streicht unter Leitung von Alo Kuon noch die letzten Parkbänke. Und dann endlich ist es soweit. Am Samstag, den 29.04.2028 wird die Landesgartenschau feierlich eröffnet.

Nach einem riesigen Erfolg und mehreren Millionen Besuchern wird die Landesgartenschau dann 01.10.2028 mit einem großen Festumzug beendet. Nur die Feuerwehr ist sauer, die hat wieder mit Fahne, Pauken und Trompeten und natürlich alle Fahrzeug teilnehmen wollten. Allerdings hat der OB des mit dem Kommentar verboten, dass es das in seiner Amtszeit nur einmal geben wird.

04.10.2028 GR-Sitzung.
TOP 1: Fragen, Wünsche, Anregungen
TOP 2 weiterer Zwischenbericht zum Marketingkonzept zur LGS von André Lomsky.
TOP 3: finaler Finanzstatus durch den Zunftsäckelmeister. Fazit: Die Kosten wurden um 20% unterschritten. Das Netto-Ergebnis ist im 7-stelligen Bereich. Die Zunft freut sich.

Doch jetzt zurück zum hier und heute, 06.01. – Dreikönig isch, ihr lieben Leute, Ein Abstauber, obwohl oft ja richtig gut ge-eicht, hat es in seinem Leben meist gar nicht so leicht.
So ein Tag, den muss man schon richtig planen Nehmt mich beim Wort, dazu kann ich nur mahnen Bis alles sitzt und passt, soviel sei gesagt zu dem Thema, passt das nicht nur so in ein flaches Fasnet’s – Schema!

Noch äll Jena` Feiertag’, do goht’s dann Schlag uff Schlag, Plötzlich isch er wieder do`, der berühmte Dreikönigstag! Ur-plötzlich frogt mer sich, isch denn alles bereit, denn schließlich isch es jo scho wieder soweit!

Also, in da Keller nab, dunna dann am Fasnet’s Schrank, do hängt er no, oh mein Gott, Dir sei eifach Dank, in Schwarz, uff em` Bügel der Frack, somit ganz korrekt, des gute alte Stück, sieht zu näg’scht aus, ganz adrett.

Uff da zweite Blick, do hängt ja no da’ Bändel vu ..16, ok, do war mer beim Uff-roma mol wieder z”bequem, ein Griff in die rechte Tasche, was findet meine Fingerle, oh je, bei Dieterles gab’s letsches Johr wohl Springerle.

Auch die linke Tasche hab’ ich kontrolliert, und ich sag’s Euch wirklich ungeniert, ich fand die Visitenkarte von einem Taxi – Unternehmen super, ich han einen guten Heimweg ghett, auf jeden Fall en bequemen.

In der Innentasche, Ihr glaubet’s nit was ich da find, aus em Kripple vom Rälle Klein, es Jesus — Kind. Oh Gott, wa kunnt au no, sell denk ih’ mir blos, weil jetzt kontrolliere ich noch mei’ Abstauber-Hoos.

In der linken Tasche, zusammen gefaltet in ganz klein, da finde ich glatt ein zwanziger und ein Zehner Schein! Prima, a Hiddelesgeld, für da’ heutige Abend, ganz genau, und des au no ohne das Wissen von meiner Frau!

Ihr Abstauber merket Euch, rommet it alles richtig uff, Ich’ denk dann sind ihr no viel besser druff, Ganget aber jetzt in d’Häuser und staubet richtig ab, trinket dann au ebbes, blos jo nit zu knapp.

Denket dra, im nägschta’ Haus do wartet’ se au, also machet it überall die gröschte Schau! Saget de’ Leut – dies Johr goht’s genau 30 Tag Dann duat’s am Schwarzen Tor da 8-te Schlag.

Dann feiern wir Fastnacht in alter Pracht, halten hoch die Tradition und weichen niemals ab davon des sag’ ich’ Euch, des tue ich Euch kund! An schene Dreikönig, seil wünscht da Narro Kugelrund Hu-Hu-Hu