Von links: Hendrik Herrmann (Vorsitzender des Fördervereins Naturwissenschaft und Technik am DHG), Schulleiter Stefan Maier, Abteilungsleiterin und Initiatorin Susanne Kleikamp. Foto: pm

ROTTWEIL – Das DHG ist mit dem Zer­ti­fi­kat „MINT – freund­li­che Schu­le“ aus­ge­zeich­net. Damit gehört es zu den Bil­dungs­ein­rich­tun­gen in BaWü, die sich in den Berei­chen Mathe­ma­tik, Infor­ma­tik, Natur­wis­sen­schaft und Tech­nik durch ein über­durch­schnitt­li­ches Enga­ge­ment ver­dient gemacht haben. Neben dem musi­schen Schwer­punkt, dem sprach­li­chen und sport­li­chen Pro­fil hat auch das natur­wis­sen­schaft­li­che Pro­fil an der Schu­le einen außer­or­dent­li­chen Stel­len­wert. Dies offen­bart sich prak­tisch im Schul­le­ben auf brei­ter Basis.

Die Stär­ken im natur­wis­sen­schaft­li­chen Bereich zei­gen sich auf der einen Sei­te im viel­fäl­ti­gen Unter­richts­an­ge­bot über alle Jahr­gangs­stu­fen hin­weg: Aus­ge­hend vom Fach BNT – Bio­lo­gie, Natur­wis­sen­schaft und Tech­nik in der Ori­en­tie­rungs­stu­fe sowie einer Fort­füh­rung mit dem Pro­fil­fach NWT – Natur­wis­sen­schaft und Tech­nik in der Mit­tel­stu­fe sind auch in der Ober­stu­fe die Fächer Bio­lo­gie, Phy­sik, Che­mie und Infor­ma­tik 3 stün­dig bzw. 5 stün­dig wähl­bar. Zusätz­lich wird auch jedes Schul­jahr ein Mathe­ma­tik-Ver­tie­fungs­kurs für die ange­hen­den Abitu­ri­en­ten ange­bo­ten, der mit einer Prü­fung an der Uni­ver­si­tät Kon­stanz abschließt.

Ein wei­te­rer Bau­stein für natur­wis­sen­schaft­lich inter­es­sier­te Schü­le­rIn­nen sind die vie­len ver­schie­de­nen Arbeits­ge­mein­schaf­ten wie For­schen und Erfin­den, Lego Mind­s­torms, Umwelt AG oder auch Infor­ma­tik, sowie Zusatz­an­ge­bo­te wie Phy­sik- und Che­mie­work­shops im Tech­nora­ma in Win­ter­thur, mole­ku­lar­bio­lo­gi­sches Prak­ti­kum bei Novar­tis in Basel oder Werks­be­sich­ti­gun­gen von BASF, Mah­le und IMS Gear und dem Kern­kraft­werk in Leib­stadt. Dar­über hin­aus kom­men die tech­nisch begeis­ter­ten Jugend­li­chen durch die enge Koope­ra­ti­on mit der Hoch­schu­le Furt­wan­gen beim Mechatronik–Praktikum im Neckar­tal voll auf ihre Kos­ten.

Ein High­light für alle Schü­le­rIn­nen des DHGs ist sicher­lich der Besuch des Schul­land­hei­mes auf Föhr in Klas­se 7, wo man sich in Zusam­men­ar­beit mit der dor­ti­gen Natur­schutz­sta­ti­on inten­siv mit dem Lebens­raum Wat­ten­meer beschäf­tigt – bei gemein­sa­men Watt­wan­de­run­gen, tie­ri­schen Bestim­mungs­übun­gen und Hal­lig­be­su­chen.

Wei­te­re wich­ti­ge Koope­ra­tio­nen hat das Dros­te-Hüls­hoff-Gym­na­si­um mit Rott­wei­ler Fir­men wie Mah­le, Car­sig, Ass­tec und IME, die die Schü­le­rIn­nen bei ihren Pro­jek­ten im Rah­men von „For­schen und Erfin­den“ unter­stüt­zen und so auch die all­jähr­li­che erfolg­rei­che Teil­nah­me mit meh­re­ren Schü­ler­grup­pen bei Jugend forscht- Wett­be­wer­ben ermög­li­chen.

„Jugend­li­che für die Natur­wis­sen­schaf­ten zu begeis­tern und zu guten Wis­sen­schaft­lern und Tüft­lern von mor­gen aus­zu­bil­den ist für uns am DHG eine wich­ti­ge Moti­va­ti­on“, hebt Schul­lei­ter Ste­fan Mai­er her­vor.