Echtpelzverbot in Friseursalon – PETA ernennt Friseurmeisterin Arzu Paj aus Rottweil zur „Heldin für Tiere“

2085
PETA-Eigenwerbung. Bild: PETA

Echt­pelz­trä­ger sind im Salon der Rott­wei­ler Fri­seur­meis­te­rin Arzu Paj nicht will­kom­men. Die beken­nen­de Tier­schüt­ze­rin ver­wehrt Kun­den, die ech­ten Pelz tra­gen, den Zutritt – sei es ein gan­zer Man­tel oder ein Pelz­be­satz auf der Jacke. Dar­auf sind nun auch Tier­schüt­zer auf­merk­sam gewor­den.

Für ihr tier­freund­li­ches Enga­ge­ment zeich­net PETA (Peop­le for the Ethi­cal Tre­at­ment of Ani­mals) die Fri­seur­meis­te­rin mit einer „Hel­den für Tiere“-Urkunde aus. PETA ist nach eige­nen Anga­ben Deutsch­lands größ­te Tier­rechts­or­ga­ni­sa­ti­on, sie gilt in ihren Aktio­nen als radi­kal.
 
Die Rott­wei­ler Fri­seu­rin Paj zeigt laut einer PETA-Mit­tei­lung auch pri­vat Mit­ge­fühl für Tie­re, da sie sich schon seit Jah­ren für die Rott­wei­ler Stadt­tau­ben ein­setzt. „Arzu Paj beweist Mit­ge­fühl und Mut, indem sie sich so kon­se­quent gegen Pelz aus­spricht und durch das strik­te Ver­bot in ihrem Salon sogar Taten fol­gen lässt. Jedes Jahr wer­den Mil­lio­nen Füch­se, Ner­ze, Kanin­chen, Hun­de, Kat­zen und wei­te­re Tie­re erschla­gen, erdros­selt oder mit­tels ana­lem Strom­schlag getö­tet, damit wir Men­schen ihre Haut tra­gen kön­nen“, so Johan­na Fuoß, Fach­re­fe­ren­tin für Beklei­dung und Tex­til bei PETA. „Wir bedan­ken uns bei Frau Paj herz­lich dafür, dass sie sich so lei­den­schaft­lich für Tie­re enga­giert.“
 
PETA zeich­net nach eige­nen Anga­ben regel­mä­ßig Men­schen für beson­ders tier­freund­li­ches Ver­hal­ten aus. Die Urkun­de erhielt Arzu Paj per Post.

Diesen Beitrag teilen …