Von links: Edwin Maier, Martin Banholzer, Alfred Rieger, Manfred Kopf und Rudolf Banholzer, Vorstand. Foto: Spreter

ROTTWEIL – Der Vor­sit­zen­de der „Ger­ma­nia“ , Rudolf Ban­hol­zer, konn­te über 70 Sän­ger, die beim Stadt­fest hel­fen­den Frau­en, Freun­de und Gäs­te in der „Schän­ke“ will­kom­men hei­ßen. Das tra­di­tio­nel­le Rehes­sen war Anlass der har­mo­ni­schen und freund­schaft­li­chen Zusam­men­kunft.

Zuerst gab der Vor­sit­zen­de einen Rück­blick über das zu Ende gehen­de Jahr. Beim Rott­wei­ler Nar­ren­tag war von der gan­zen Sän­ger­fa­mi­lie der tota­le Arbeits­ein­satz gefor­dert und er beton­te dabei das unglaub­li­che Gefühl des Mit­ein­an­ders in der Gemein­schaft.

Die gesang­li­che Gestal­tung des Got­tes­diens­tes am Josefs­tag in der Pela­gius­kir­che gehört zum fes­ten Bestand­teil und erfreut sich gro­ßer Beliebt­heit bei den Freun­den der „Ger­ma­nia“.
Auch an die eng­lisch­spra­chi­ge Lite­ra­tur wag­te sich der Män­ner­chor beim Jah­res­kon­zert „Folk­lo­re trifft Pop“ Obwohl eini­ge der Ger­ma­nen mit der eng­li­schen Spra­che etwas auf Kriegs­fuß stan­den, wur­de das Kon­zert ein vol­ler Erfolg.

Für das kom­men­de Jahr sprach der Vor­sit­zen­de auch schon neue Ter­mi­ne an: neben dem Sin­gen zum Josefs­tag im März plant der Ver­ein ein Gemein­schafts­kon­zert mit vier Ver­ei­nen am 9. Juni in der Turn- und Fest­hal­le in der Alt­stadt. Zuge­sagt hat der „Froh­sinn Box­tal“, in der Nähe von Wert­heim, der „Froh­sinn Bösin­gen“ und ein wei­te­rer Chor wird noch ange­fragt.

Am 22. Juli betei­ligt sich der Chor beim Chor­tref­fen in
„Voka­lis­si­mo – Chö­re am See“ in Radolf­zell. Die­ser Tag wird gleich­zei­tig als Ver­eins­aus­flug geplant. Zum Jah­res­en­de folgt noch ein weih­nacht­li­ches Gemein­schafts­kon­zert mit dem Schul­chor des DHG. Den ers­ten wich­ti­gen Ter­min 2018 bil­det die Jah­res­haupt­ver­samm­lung am 9, März in der „Schän­ke“.

Nach­dem Rehes­sen, wel­ches sehr gut gemun­det hat­te und an die Zei­ten der Rehes­sens in Aix­heim erin­ner­te, folg­ten die Ehrun­gen. Dabei stan­den vier Sän­ger im Mit­tel­punkt: Man­fred Kopf 60 Jah­re, Alfred Rie­ger 60 Jah­re, Mar­tin Ban­hol­zer 40 Jah­re
 und Edwin Mai­er 20 Jah­re.

Der Vor­sit­zen­de und sein Stell­ver­tre­ter, Klaus Vier­eck, stell­ten die Arbeit und das Enga­ge­ment der zu Ehren­den noch ein­mal aus­führ­lich dar und über­reich­ten die Urkun­den und klei­ne Geschen­ke.

Bedau­er­li­cher Wei­se war der Chor­lei­ter Vol­ker Wel­ge erkrankt, so dass Edwin Mai­er die­ses Amt über­neh­men durf­te.
Dass die „Ger­ma­nen“ nicht nur beim Essen und Trin­ken stark sind zeig­ten sie anschlie­ßend bei der Lied­vor­trä­gen: „Und sitz ich in der Schän­ke“, „Rau­schen die Quel­len“, Berg­stei­ger­lied und
„Hab oft im Krei­se der Lie­ben“. Lan­ge noch saß die Sän­ger­fa­mi­lie in gemüt­li­cher Run­de und bei guten Gesprä­chen bei­ein­an­der.