5.5 C
Rottweil
Samstag, 7. Dezember 2019
Start Rott­weil Ein sport­lich erfolg­rei­ches Jahr

Ein sportlich erfolgreiches Jahr

Tisch­ten­nis­club Rott­weil

-

Ein ins­ge­samt har­mo­ni­scher, von Ehrun­gen und Erfol­gen gezeich­ne­ter Abend war die Gene­ral­ver­samm­lung des Tisch­ten­nis­clubs Rott­weil. Unter den 30 erschie­ne­nen Mit­glie­dern  wur­de durch­aus kon­tro­vers, jedoch immer auch kon­struk­tiv über den einen oder ande­ren The­men­punkt dis­ku­tiert.

Der Vor­sit­zen­de Mar­kus Wöhr­stein cha­rak­te­ri­sier­te das Sport­jahr als eines der erfolg­reichs­ten in den ver­gan­ge­nen Jah­ren. Gekrönt wur­de es mit der beein­dru­cken­den Vize­meis­ter­schaft der ers­ten Her­ren­mann­schaft und dem damit ver­bun­de­nen Auf­stieg in die Lan­des­li­ga. Eine mehr als bemer­kens­wer­te Ent­wick­lung, nach­dem die Mann­schaft die Hin­run­de der Vor­sai­son auf­grund einer bei­spiel­los pre­kä­ren Ver­let­zungs­mi­se­re sogar ohne jeg­li­chen Punkt­ge­winn abge­schlos­sen hat­te. Dann sicher­te sie sich aller­dings dank eines beein­dru­cken­den Kraft­akts die Rück­run­den­meis­ter­schaft und somit auch den Liga­ver­bleib.

Deut­lich weni­ger über­ra­schend, wenn auch bei­na­he genau­so beein­dru­ckend war der erneu­te ver­lust­punkt­freie Auf­stieg der Damen sowie der Final­sieg im Bezirks­po­kal gegen die erfah­re­nen Ver­­­band­s­klas­­se-Akteu­­rin­­nen der TG Schwen­nin­gen. Bei die­sen sind unter ande­rem immer noch die ehe­ma­li­ge Rott­wei­le­rin Regi­na Bähr sowie Pas­­siv-Rot­t­wei­­le­­rin Aman­da Vogt in Diens­ten. Die­se bei­den wuss­ten sich aller­dings mit­tels eines gran­dio­sen sieb­ten Plat­zes bei den Deut­schen Seni­o­­ren-Meis­­ter­­schaf­­ten bes­tens zu reha­bi­li­tie­ren.

Pokalsieg knapp verpasst

Die sou­ve­rä­ne Meis­ter­schaft und die damit ein­her­ge­hen­de Bezirks­klas­­sen-Rück­kehr der zwei­ten sowie der Auf­stieg der drit­ten Her­ren­mann­schaft run­de­ten die erfolg­rei­che Sai­son im Akti­ven­be­reich ab. Den Pokal­sieg bei den Her­ren 1 (Bezirks­li­ga bis Ober­li­ga) muss­ten Phil­ipp Rie­ger und die bei­den Vor­stands­mit­glie­der Ste­fan Rei­chelt und Mar­kus Wöhr­stein trotz mehr­fa­cher Match­bäl­le und einer ins­ge­samt gran­dio­sen Leis­tung im Fina­le noch unglück­lich mit 3:4 an den TSV Nusplin­gen abtre­ten.

Im Jugend­be­reich war es eben­so wie­der ein­mal eine mehr als über­zeu­gen­de Run­de. Mit einem drit­ten Platz in der Lan­des­klas­se sowie einer Meis­ter­schaft in der Bezirks­klas­se stan­den die Jugend­li­chen im U18-Bereich ihren jun­gen Ver­eins­ka­me­ra­den in nichts nach, Die­se hat­ten bereits den Titel in der Schü­­ler-Bezirks­­li­­ga ergat­tert. Im Ein­zel-Sek­­tor stach ein­mal mehr Deni­se Dött­ling her­aus, die bei den Ver­bands­meis­ter­schaf­ten – gegen die spä­te­re Sie­ge­rin hauch­dünn ver­lie­rend – nur äußerst knapp am Trepp­chen vor­bei­schramm­te. Doch auch alle ande­ren Nach­wuchs­spie­ler und ‑innen tra­ten durch zumeist vor­de­re Plät­ze bei Bezirks­rang­lis­ten und ‑meis­ter­schaf­ten posi­tiv her­vor.

Viele Ehrungen

Auch mit Hono­rie­run­gen wur­de nicht gegeizt. Zunächst gab es ver­eins­in­ter­ne Ehrun­gen wie die Ehren­mit­glied­schaft Kai Rosen­fel­ders und Marc Beckers für 35 Jah­re im TTC Rott­weil. Die Ver­eins­na­del in Gold erhiel­ten die Geschwis­ter Annet­te und Nor­bert Zei­sel­mei­er, in Sil­ber Ant­je Lan­gen­dorf und Mar­kus Schmie­der sowie in Bron­ze Phil­ipp Baur.

Nur eini­ge der geehr­ten Per­so­nen, denen an jenem Abend eine TTVWH-Ehrung (Jahr 2018) in Form einer Spie­­ler- oder Ehren­na­del zuteil wur­de: Micha­el Angs­ter, Ste­fan Rei­chelt, Gerd Mül­ler, Klaus Krü­ger, Timo Leh­mann, Juli­us Schwi­cker und Andre­as Wehr­mann (von links).

Ste­fan Link bestritt bereits im Lau­fe des letz­ten Jah­res sei­ne hun­derts­te Par­tie für den TTC Rott­weil und bekam dem­entspre­chend nun die Bron­ze­me­dail­le für absol­vier­te Spie­le über­reicht.

Peter Müller nimmt Ehrungen vor

Die über­ge­ord­ne­ten Ehrun­gen des Lan­des­sport­bun­des sowie des Fach­ver­ban­des über­nahm Peter Mül­ler, der hier­für mehr als prä­de­sti­nier­te Brei­ten­sport­be­auf­trag­te des DTTB und Sport­kreis­re­fe­rent in Per­so­nal­uni­on.

WLSB-Ehrun­­gen: WLSB-Ehren­­na­­del in Bron­ze für Bern­hard Mal­zer und Mar­kus Wöhr­stein. WSJ-Ehren­­na­­del in Sil­ber für Ste­fan Rei­chelt und Klaus Krü­ger sowie die sel­bi­ge in Bron­ze für Robert Dött­ling.

TTVWH-Ehrun­­gen: TTVWH-Ehren­­na­­del in Gold mit Kranz für Klaus Krü­ger sowie die sel­bi­ge in Bron­ze für Andre­as Wehr­mann und Ste­fan Rei­chelt. TTVWH-Spie­­ler­­na­­del in Gold für Wolf­gang Bacher, Klaus Krü­ger, Peter Mül­ler, Juli­us Schwi­cker, Andre­as Wehr­mann sowie die Spie­ler­na­del in Sil­ber für Micha­el Angs­ter, Hol­ger Frie­de, Timo Leh­mann, Her­wig Leh­nert, Gerd Mül­ler und Nor­bert Zei­sel­mei­er.

Stadtmeisterschaft soll fortbestehen

Dar­über hin­aus wur­den auch die durch­ge­führ­ten Ver­an­stal­tun­gen wie das nun bereits seit Jah­ren in der ehe­ma­li­gen Reichs­stadt eta­blier­te Pokal-Final-Four-Tur­­nier zur beson­de­ren erwähnt. Die Anfang Juni initi­ier­ten Rott­wei­ler Stadt­meis­ter­schaf­ten für Hob­­by- und Lai­en­spie­ler fan­den durch­weg Anklang – hier­an nah­men knapp 20 Tisch­ten­nis­be­geis­ter­te teil. Ins­ge­samt war es eine freud­vol­le Ver­an­stal­tung, die zukünf­tig einen fes­ten Platz im Ver­an­stal­tungs­ka­len­der fin­den sol­le.

Längst eta­bliert sind auch bereits seit Jah­ren die immer im Juli rea­li­sier­te Wan­de­rung der zwei­ten Her­­ren-Man­n­­schaft nach Flöz­lin­gen sowie das Sommer(grill-)fest auf der Anla­ge des TC Zim­­mern-Hor­gen. Die­ses durf­te sich nicht nur fabel­haf­ten Wet­ters, son­dern auch reger und gro­ßer Betei­li­gung erfreu­en.

Neben der Anschaf­fung von vier wei­te­ren Plat­ten – der TTC ver­fügt jetzt über ins­ge­samt 20 iden­ti­sche neu­wer­ti­ge Plat­ten – erhielt man als Bezirks­sie­ger beim Wett­be­werb „Akti­ver Ver­ein“ nicht nur die Sieg­prä­mie in Höhe von 150 Euro, son­dern auch eine wei­te­re Bestä­ti­gung der enga­gier­ten Jugend­ar­beit. Als beson­de­rer Höhe­punkt erwar­tet den Tisch­ten­nis­club im nächs­ten Jahr erst ein­mal nach 2017 die erneu­te Aus­rich­tung der baden-wür­t­­te­m­ber­gi­­schen Mann­schafts­meis­ter­schaf­ten der Jugend. Auch die von Peter Mül­ler für das Jubi­lä­ums­jahr 2022 ange­tra­ge­ne Aus­rich­tung des Bun­des­fi­na­les der DTTB-Mini­­meis­­ter­­schaf­­ten wur­de schließ­lich enthu­si­as­tisch anneh­mend beschlos­sen.

 

- Adver­tis­ment -