Pfarrer Silvanus stellt sein Projekt für Uganda vor. Foto: Berthold Hildebrand

ROTTWEIL – Pfar­rer Sil­va­nus Bari­ku­run­gi aus Ugan­da macht wie­der Feri­en­ver­tre­tung in Rott­weil und danach in Tros­sin­gen. Sein gro­ßer Wunsch ist eine Schu­le für sei­ne Hei­mat­stadt Kigo­to in der Diö­ze­se Fort Por­tal, Ugan­da. Bei der Akti­on Eine Welt Rott­weil läuft ein Antrag auf finan­zi­el­le Unter­stüt­zung. Die Seel­sor­ge­ein­heit Rott­weil 4 möch­te ihn bei der Beschaf­fung des Schul­in­ven­tars unter­stüt­zen.

Am Sonn­tag hat nun Pfar­rer Sil­va­nus einem grö­ße­ren Publi­kum im Adolph-Kol­ping Haus sein Vor­ha­ben vor­ge­stellt. Er schil­der­te anhand von Bil­dern die all­ge­mei­ne Situa­ti­on der Men­schen in sei­ner Hei­mat. Er wer­de von vie­len Men­schen ange­spro­chen, die ihn um Hil­fe bit­ten. Er kön­ne oft nicht hel­fen, tue aber sein Bes­tes. Dann kam er auf sei­nen gro­ßen Wunsch zu spre­chen.

In Ugan­da gebe es zwar die all­ge­mei­ne Schul­pflicht, aller­dings kei­ne Schu­le in sei­nem Ort. Die nächs­te Schu­le ist 15 Kilo­me­ter ent­fernt. Zum täg­li­chen Fuß­marsch käme noch das Schul­geld, das die meis­ten Leu­te für ihre Kin­der nicht auf­brin­gen könn­ten. Er zeig­te die Plä­ne für ein ein­fa­ches Schul­ge­bäu­de mit den not­wen­di­gen Neben­räu­men. Falls das Geld von der Akti­on Eine Welt im Herbst bewil­ligt wer­de, wäre die Schu­le im Früh­jahr 2020 fer­tig und der Schul­be­trieb könn­te begin­nen.

Dann kam mehr­fach die Fra­ge nach dem Geld. Kom­men Spen­den sicher in Ugan­da an? Es war ein Glück, dass gleich zwei Leu­te mit eige­ner Erfah­rung in der Ver­samm­lung anwe­send waren. Ein­mal Mar­git Gärt­ner aus Rott­weil, stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de des Ver­eins „Jugend­hil­fe für Ost­afri­ka“. Die­ser 1990 gegrün­de­te Ver­ein för­dert das Fahr­rad als ange­pass­tes Trans­port­mit­tel in Ost­afri­ka und orga­ni­siert Fahr­rad­pa­ten­schaf­ten. Sie konn­te nur bestä­ti­gen: das Geld kommt 1:1 auf dem dor­ti­gen Kon­to an.

Von der Seel­sor­ge­ein­heit Tros­sin­gen war Janusz Klos­kow­ski anwe­send. Die Tros­sin­ger haben bei Pfar­rer Sil­va­nus vor neun Jah­ren mit einer klei­nen Apo­the­ke ange­fan­gen, die inzwi­schen zu einer Kran­ken­sta­ti­on her­an­ge­wach­sen ist. Auch sie haben kei­ner­lei Pro­ble­me mit dem Geld­trans­fer nach Ugan­da. Man soll­te ein­fach mal klein anfan­gen. Wenn die Ent­schei­dung von Akti­on Eine Welt vor­liegt, gibt es wei­te­re Infor­ma­tio­nen und eine ver­stärk­te Wer­bung.

Einst­wei­len kön­nen Spen­den gemacht und auch Schul­pa­ten­schaf­ten mit einem regel­mä­ßi­gen Bei­trag abge­schlos­sen wer­den. Aus­kunft erteilt ger­ne Manue­la Hirth vom Pfarr­bü­ro Hei­lig-Kreuz, Tele­fon 0741/ 9423511. Das Spen­den­kon­to des Kirch­li­chen Ver­wal­tungs­zen­trums (Spen­den­be­schei­ni­gung) bei der Kreis­spar­kas­se Rott­weil hat die IBAN: DE 18 6425 0040 0000 100838. Bit­te als Ver­wen­dungs­zweck ange­ben: Pfar­rer Sil­va­nus Bari­ku­run­gi, Ugan­da.