1 Störende Verfärbungen am Kruzifix werden weitgehend beseitigt. Foto: Berthold Hildebrand

ROTTWEIL – Im Münster sieht es schon fast wieder so aus, als könnte demnächst der erste Gottesdienst beginnen. Architekt Stefan Blum und Dekan Martin Stöffelmaier wirken ganz entspannt, während die Handwerker noch überall letzte Hand anlegen.

Die Restauratoren machen die allerletzten Arbeiten. So wird derzeit das große Kruzifix von Restauratorin Sabine Hofmeister aus Stuttgart noch so hergerichtet, wie es das Denkmalamt und die Mitglieder des Bauausschusses vereinbart haben. Nachdem vor etwa 80 Jahren das Gold vom Kruzifix abgenommen wurde, kam die originale Fassung des Korpus zum Vorschein.

An vielen Stellen musste damals aber retuschiert werden. Auf dieser raueren Oberfläche bleibt der Staub besser haften. Das hat zu bräunlichen Verfärbungen geführt, die im neuen Licht als störend empfunden werden. Mit UV-Aufnahmen hat man die alten Retuschen besser sichtbar gemacht und nach einer ersten Reinigung mit Shellsol wird der Schmutz nun vorsichtig mit verschiedenen Radiermaterialien abgetragen. Um die verschiedenen Oberflächen (glänzend und bei bearbeiteten Retuschen matt) einander anzupassen, wird für einen Glanzausgleich etwas nachpoliert. Ansonsten war das Kruzifix in einem guten Zustand.

2 Die Orgel wird wieder spielbar gemacht. Foto: Hildebrand

Am anderen Ende der Kirche arbeiten die Orgelbauer der Firma Klais daran, die Orgel zu reinigen und die seit zwei Jahren in einem Container vor dem Münster gelagerten Orgelpfeifen des Prospekts wieder einzubauen. Wenn die Pfeifen dann alle gestimmt sind, steht einem feierlichen Gottesdienst eigentlich nichts mehr im Wege. Vorsichtshalber hat der Münsterchor aber eine Messe für Chor und Bläser einstudiert, die natürlich beim Eröffnungs-Gottesdienst aufgeführt wird.

Die Firma Emminger aus Deißlingen hat alle Kirchenbänke eingebaut und derzeit bringt die Holzmanufaktur Rottweil die Docken zurück ins Münster, wo sie nach Plan den einzelnen Bankreihen zugeordnet und dann fest mit der Bank verbunden werden. Eigentlich sieht alles schon wieder fast wie früher aus, nur sauberer.


3 Die Docken sind zurück, nur noch nicht an die neuen Bänke montiert. Foto: Hildebrand