ROTTWEIL – Seit die­sem Schul­jahr gibt es den neu gestar­te­ten Schul­sa­ni­täts­dienst (SSD) am DHG Rott­weil. Ins­ge­samt 24 Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Klas­sen­stu­fen 8 bis 12 lie­ßen sich hier­für in Ers­ter Hil­fe aus­bil­den und tref­fen sich ein­mal wöchent­lich, um ver­schie­de­ne Situa­tio­nen und Inhal­te wei­ter zu ver­tie­fen.

Außer­dem über­neh­men die Schul­sa­ni­tä­ter zwei- bis drei­mal in der Woche für eine Dop­pel­stun­de den Bereit­schafts­dienst. Bei Bedarf kön­nen die Sani­tä­ter dann über ein Funk­ge­rät alar­miert wer­den und küm­mern sich um die klei­ne­ren und grö­ße­ren Not­fäl­le der Mit­schü­ler.

Damit die kör­per­li­chen Not­fäl­le auch gut ver­sorgt wer­den kön­nen, spen­de­te die AOK, ver­tre­ten durch Tho­mas Herr­mann, dem DHG eine gut gefüll­te Sani­täts­ta­sche. Herr­mann über­gab die­se am 15. Novem­ber mit den Wor­ten „Einer­seits möch­te man ger­ne hel­fen und sein Wis­sen anwen­den, ande­rer­seits hofft man, dass man die Tasche nicht benö­tigt“. Außer­dem beton­te er, dass die AOK den Wert eines SSD sehr zu schät­zen weiß und daher die­ses Enga­ge­ment ger­ne unter­stützt.

Eben­falls lobend äußer­te sich Die­ter Gaus vom DRK Rott­weil gegen­über den Schü­lern und rüs­te­te die­se mit pas­sen­den Warn­wes­ten aus, damit die Sani­tä­ter sofort und gut erkenn­bar sind. Außer­dem brach­te er für jeden Schü­ler einen Schlüs­sel­an­hän­ger mit Beatmungs­mas­ke mit. Zum Abschluss über­reich­te Schul­lei­ter Ste­fan Mai­er den Schü­lern noch ihre Ers­te-Hil­fe-Beschei­ni­gung und äußer­te zudem sei­ne Freu­de dar­über, dass sich so vie­le Schü­ler in die­ser neu­en AG enga­gie­ren. Ziel sei es, dass die­ses Enga­ge­ment auch in Zukunft so stark bleibt, auch wenn der Dienst der Sani­tä­ter hof­fent­lich nicht häu­fig bean­sprucht wer­den muss.