Eselreiten als Highlight beim Antoniusfest in Rottweil

ROTTWEIL – Der Aufwand hat sich gelohnt: Gut besucht war das Antoniusfest des Hauses St. Antonius in Rottweil. Das alljährlich im Sommer ausgerichtete Fest der Einrichtung für hörgeschädigte Menschen, das unter der Leitung der stiftung st franziskus heiligenbronn steht, fand seinen Auftakt mit einem schönen Gottesdienst. Dieser wurden von Pfarrer Jürgen Rieger gestaltet.

Beim Mittagessen hatten zahlreiche Helferinnen und Helfer alle Hände voll zu tun, doch damit hörte die Bewirtung nicht auf: Nachmittags fanden auch Kaffee und die leckeren Kuchen reißend Absatz. Die Kinder vergnügten sich beim Schminken, Büchsenwerfen und der Produktion von Riesenseifenblasen. Ein Highlight war der Besuch zweier Esel, auf denen nicht nur die Kinder voller Begeisterung über das Gelände reiten konnten.

Zum 30. Mal richtete das Haus St. Antonius am Nachmittag auf dem hauseigenen Sportplatz ein Fußballturnier aus. Insgesamt zehn Mannschaften traten dabei gegeneinander an. Die Spieler kamen sowohl aus den eigenen Reihen, aus weiteren Behinderten-Einrichtungen der Stiftung und aus der Nachbarschaft. Mit dabei: ein Team aus unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen aus Rottweil. Die weiteste Anreise hatte eine Mannschaft aus Heilbronn.

Beate Mayer, Leiterin des Hauses St. Antonius, zeigte sich erfreut über die vielen Begegnungen und die fröhliche Stimmung des Festes. In ihren Dankesworten an die Helferinnen und Helfern wies sie zudem darauf hin, dass sich das Haus St. Antonius stets über junge Menschen freue, die in der Einrichtung ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) absolvieren wollen.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de